Yoshi Die Charaktere

Im Lauf der Zeit sammelten sich da natürlich so einige mehr oder weniger nette Leutchen in Brooklyn und vor allem im Pilze-Wunderland an. So gibt es neben Bruder Luigi und Ur-Feind Donkey Kong neuerdings z.B. auch Waluigi. Hier nun der Charakter-Guide, damit ihr immer den Überblick behaltet!

Mario

Mario

Der Nachname ist nicht bekannt. Im Film heißt es Mario Mario, doch das Club Nintendo Magazin widerlegte diesen Namen kurz nach dem Filmstart. In meinen Fanstories nenne ich ihn Mario Mortadella, aber auf eine offizielle Angabe können wir wohl noch lange warten.
Familie: Luigi (Bruder), Wario (Vetter), Waluigi (Vetter)
Geburtsort: Rom
Wohnort: Brooklyn (New York), Pilzgasse 13
Telefon-Nr.: KL5-3089
Beruf: Klempner, Held
Schwäche: Spaghetti, Ravioli, Lasagne ...
1. Auftritt: Donkey Kong (NES)
Geschichte: Mario trat 1981 unter dem Namen "Jumpman" als der Held auf, der den Riesen-Gorilla Donkey Kong besiegen musste. In Anlehnung an Mario Segale, den Vermieter von Nintendo of America, wurde er 1983 in "Mario" umbenannt. Unter der Badewanne stieß Mario eines Tages auf eine Warp-Röhre, die ihn und Luigi ins Pilze-Wunderland brachte, wo sie Peach, Toad, Yoshi, Bowser und alle die anderen Freunde und Feinde kennen lernten.

Baby Mario
Text von evil mush.

Baby Mario

... ist die Baby Version von Mario und ist keinesfalls das Kind von Peach und Mario, was häufig vermutet wird.
Wohnort: In einem Dorf irgendwo im Pilze-Wunderland
Verwandte: Baby Luigi (Bruder)
1. Auftritt: Yoshi's Island (SNES)
Wichtige Auftritte: Yoshi's Island (SNES), Mario Golf (N64)
Geschichte: Baby Mario wurde zusammen mit einem Klapperstorch getragen, jedoch wurde der Storch von Kamek angegriffen, der eine Vorausahnung hatte, dass Baby Mario eines Tages eine Bedrohung für die Truppen Bowsers darstellen könnte. Baby Mario wurde durch den Angriff von Baby Luigi getrennt, der von Kamek in das Schloss Baby Bowsers verfrachtet wurde. Baby Mario traf aber glücklicherweise auf die Yoshis, welche ihm halfen, seinen kleinen Bruder zu retten und sie nach Hause brachten.

Luigi

Luigi

Nachname: siehe Mario
Marios Bruder ist genauso alt, etwas dünner und dafür etwas größer. Er ist zwar ein ziemlicher Feigling, aber trotzdem einer, auf den man sich immer verlassen kann.
Familie: Mario (Bruder), Waluigi (Vetter), Wario (Vetter)
Geburtsort: Rom
Wohnort: Brooklyn (New York), Pilzgasse 13
Beruf: Klempner, Bruder eines Helden
1. Auftritt: Mario Bros. (NES)
Wichtige Auftritte: Super Mario Bros. 2 (NES), Mario is Missing (SNES), Luigi's Mansion (GameCube)
Geschichte: Für Mario Bros. (NES) brauchte Nintendo eine zweite Figur. Kurzerhand färbte man Marios rote Mütze grün und machte Marios Bruder daraus. Der Name Luigi wurde gewählt, da dies ebenfalls italienisch klingt und ebenfalls fünf Buchstaben hat.

Peach

Peach Toadstool

Die Prinzessin des Pilze-Wunderlandes. Sie regiert weise und gerecht und ist bei ihrem Volk sehr beliebt.
Familie: Im Comic hat sie einen namenlosen Vater
Wohnort: Königlicher Palast in Toad Town (Pilze-Wunderland)
Beruf: Prinzessin
1. Auftritt: Super Mario Bros. (NES)
Geschichte: Die Prinzessin ist die Person, die am häufigsten von Mario gerettet werden muss, meistens vor Bowser. Früher wurde sie immer "Prinzessin Toadstool" genannt, doch seit Super Mario 64 (N64) spricht man sie mit ihrem Vornamen an: Peach. Sie kann übrigens sehr leckeren Kuchen backen!

Perry
Text von Dany

Perry

In einem unbekannten Land... Vor gar nicht allzu langer Zeit... Begegneten sich ein Knabe und ein alter Mann auf einem Berg. Doch keiner von beiden wusste, was den Jungen dorthin verschlagen hatte... Der Knabe hatte mysteriöse Gaben. Der Berg barg lauter Gefahren, doch die Kräfte des Jungen beschützten ihn. Der Greis ahnte nichts davon. Er sorgte sich um den Knaben und nahm ihn mit nach Hause. Als er erfuhr, dass der Knabe kein Zuhause hatte, nahm er ihn bei sich auf...
Der alte Mann lebte allein. Er war froh, dem Kleinen begegnet zu sein. Der Junge liebte den Greis. Sie spazierten und der Junge half ihm bei seinen Arbeiten. Doch eines Tages... Waren die beiden wieder unterwegs, als sie auf ein finsteres Duo stießen. Die finsteren zwei verlangten die Herausgabe des Jungen. "Der Junge besitzt ungewöhnliche Kräfte!" sagte einer von ihnen. Sie wussten es also! Der Greis versuchte den Jungen zu schützen. Doch einer der finsteren zwei setzte Magie ein. Sein Zauber erfasste den Jungen und verwandelte ihn in einen Schirm! Der "Knabenschirm" und der alte Mann wurden brutal auseinandergerissen! "Oh Nein! Was nun?" dachte der Knabenschirm. Der Schirm wand sich und versuchte sich zu wehren. Schließlich gelang es ihm, sich aus den Fängen seiner Entführer zu befreien.
Tage kamen, Tage gingen, er konnte sich weder rühren, noch etwas von sich geben, wenn jemand des Weges kam. "Bitte nehmt mich mit!" schrie er mit ganzer Kraft und begann zu leuchten. Schließlich entdeckte ihn ein Reisender. Die Kräfte des Knaben hatten ihn erneut gerettet. Die Zeit verging. Der Schirm fand sich indes in einer Ladenecke wieder. Niemand beachtete ihn, bis Toadsworth eines Tages seine Kräfte spürte. "Das ist kein gewöhnlicher Schirm." sagte er. Und auch er selbst war alles andere als gewöhnlich. Und so nahm er den Schirm mit sich. Für den Schirm begann sein größtes Abenteuer. Als Mario von Bowser entführt wurde, nahm Peach ihn mit auf ihre Rettungsmission auf die Gemütsinsel. Und dennoch träumte er ständig von einem Wiedersehen...
Familie: Ein Adoptiv-Großvater (NICHT Toadsworth)
Herkunft: Unbekannt
Wohnort: Zuerst bei seinem Adoptiv-Großvater, dann in einem Laden, jetzt im Pilz-Palast
Besondere Fähigkeiten: Mysteriöse magische Kräfte
1. Auftritt: Super Princess Peach (Nintendo DS)

Daisy

Daisy

Noch eine Prinzessin, sie regiert das Schwammerl-Land (jap.: Sarasa-Land). Sie ist allerdings nicht so bekannt wie Peach.
Beruf: Prinzessin
1. Auftritt: Super Mario Land (Gameboy)
Geschichte: In Super Mario Land (Gameboy) wurde Daisy von dem Weltraum-Ungeheuer Tatanga entführt und von Mario gerettet. Bis heute ist mir schleierhaft, warum für dieses Spiel eine zweite Prinzessin eingeführt wurde. Sicher ist nur, dass sie über fast ein Jahrzehnt hinweg in der Versenkung verschwunden war und erst wieder seit Mario Golf (N64) oder Mario Tennis (N64) in einigen (Sport-)Spielen auftaucht.

Toad

Toad

Einer der Pilze, die zu Massen im Pilze-Wunderland herum laufen. Er ist ein guter Freund und der persönliche Berater von Prinzessin Peach, für deren Wohlbehalten er alles tun würde.
Familie: Diverse Pilze im Pilze-Wunderland
Wohnort: Toad Town (Pilze-Wunderland)
Beruf: Königlicher Berater
1. Auftritt: Super Mario Bros. (NES)
Wichtige Auftritte: Super Mario Bros. 2 (NES), Wario's Woods (SNES), Super Mario RPG (SNES)
Geschichte: Der kleine Pilz Toad spielt zwar nur selten die Hauptrolle, doch hilft er Mario dennoch oft weiter. Sei es, dass er ihm wichtige Items schenkt, wie in Super Mario Bros. 3 (NES), oder dass er ihm die Möglichkeit zur Erholung gibt, wie in Paper Mario (N64). Außerdem fungiert Toad als Schiedsrichter und Sternverkäufer in der Mario Party-Reihe (N64).
Herkunft des Namen: Diese inoffizielle Theorie (die ich aber als sehr wahrscheinlich ansehe), stammt von Dany: Der japanische Name "Kinopio" ist zwar einerseits deutlich von dem japanischen Wort Kinoko (= Pilz) abgeleitet, aber vertauscht doch auch mal das K und das P. Ergebnis: Pinokio. Also wahrscheinlich eine Anspielung auf Pinocchio.

Toadette
Text von Papar Boshi

Toadette

Toadette ist ein Pilz und Verwandter bzw. Freund von Toad, der jedem bekannt sein müsste. Toadette ist wie Toad ein Helfer der Prinzessin und Ratgeber (siehe "Paper Mario 2" (GC)).
Familie: Diverse Pilze im Pilze-Wunderland
Wohnort: Toad-Town und andere Städte
Beruf: Diverse Jobs im Pilze-Wunderland (Ratgeberin, Toad Haus Vermieterin usw.)
1. Auftritt: Mario Kart Double Dash (GC)
Wichtige Auftritte: Paper Mario: Die Legende von Äonentor (GC)
Geschichte: Toadette hat noch nie die Hauptrolle bekommen, ist aber dennoch ein sehr beliebter Charakter. Ihr erster Auftritt war zwar eher umständlich (Mario Kart Double Dash, man musste sie freispielen), aber das macht wohl kaum jemanden was aus. Seit ihrem ersten Auftritt hat sie regelmässig Auftritte in Spielen wie zum Beispiel der Mario Party-Reihe.

Toadsworth
Text von Dany

Toadsworth

Toadsworth ist der alte Diener von Peach und gleichzeitiger Minister des Pilze-Wunderlandes.
Familie: Alle Toads und Toadettes im Pilze-Wunderland
Geburtsort: Toad City
Wohnort: Toad City, Pilz-Palast
Beruf: Diener und Minister
1. Auftritt: Paper Mario (N64), damals noch namenlos
Geschichte: Im Gegensatz zu den anderen Toads ist er sehr, sehr alt. Er ist sogar einer der ältesten Bewohner des Pilze-Wunderlandes, sogar älter als Bowser und Donkey Kong. Ob er der leibliche (Groß-)Vater von Toad, Toadette und / oder den anderen Toads ist, ist nicht bekannt. Seine Haupt-Aufgabe besteht darin, Peach zu beschützen, was allerdings meist darin endet, dass Mario am Ende doch wieder eingreifen muss. In Zeiten des Friedens trifft man ihn oft auf Partys und sportlichen Veranstaltungen an. Allerdings macht er nicht aktiv mit, sondern schaut lieber nur zu, weil er für solche Aktivitäten leider schon zu alt ist. Aber er hat sehr viel Freude daran, zu sehen, wie sich Toad und Toadette bei solchen Veranstaltungen schlagen.

Yoshi

Yoshi

Zwar ein Nachzügler, aber dennoch einer der beliebtesten Charaktere. Yoshi verspeist mit Begeisterung Gumbas, Shy Guys und ähnliche Gegner und ist zudem ein hervorragendes Reittier - also für Mario nicht nur ein guter Freund, sondern auch eine große Hilfe.
Familie: Viele grüne und bunte Yoshis im ganzen Pilze-Wunderland, z.B. Netty (rot), Sunny (gelb) oder Tommy und Jonny (beide blau).
Wohnort: Mal bei Mario in Brooklyn, mal auf der Yoshi-Insel im Pilze-Wunderland
Art: Krötosaurus Rex
1. Auftritt: Super Mario World (SNES)
Wichtige Auftritte: Yoshi's Safari (SNES), Yoshi's Island (SNES), Tetris Attack (SNES), Yoshi's Story (N64)
Geschichte: 1991 stolperten Mario und Luigi im Dinosaurier-Land, einem Teil des Pilze-Wunderlandes, über ein Ei mit grünen Punkten, aus dem bald daraus Yoshi schlüpfte und sich den beiden Brüdern anschloss. Von da an ging alles ganz schnell: Eigentlich nur als Hilfsmittel in Super Mario World (SNES) gedacht, wurde er dermaßen beliebt, dass er weitere Auftritt und bald auch eigene Hauptrollen bekam. In Yoshi's Island (SNES) wurde dann 1995 offenbart, dass die Yoshis schon vor langer Zeit dafür gesorgt haben, dass Mario und Luigi überhaupt erst auf die Welt kamen.

Mini-Yoshi
Text von Yoshi-Fan

Mini-Yoshi

Eigentlich ist der Mini-Yoshi ja nur eine etwas veränderte Version des "erwachsenen" Yoshis, aber der Mini-Yoshi hat ein paar kleine Veränderungen: Er hat zwischen den Augen oben rote Strähnen und er hat dazu noch keinen Sattel, sondern eine gelbe Hose mit weißen Punkten! Die Hörner am Rücken dürften auch noch nicht da sein. Seine Zunge ist nicht so lang wie beim originalen Yoshi, aber dafür haben die Eier, die er legt und wirft, eine besondere Fähigkeit: Sie lassen den Gegner eventuell schrumpfen. Sehr praktisch, nicht? ^^
Der Mini-Yoshi hat seinen ersten Auftritt im Spiel Paper Mario 2, was für den GameCube erhältlich ist. In dem Spiel ist er klein, aber frech! Und das ist eben das coole an ihm. ~.^
In Paper Mario 2 hat Yoshi auch andere Farben wie dunkelblau, grün (die Standardfarbe), schwarz und pink. Andere Farben gibt es sicher auch, nur habe ich diese noch nicht gesehen.

Professor I. Gidd
Text von Neptun

Professor Immanuel Gidd

Professor I. Gidd ist ein berühmter Professor, der die besten Erfindungen macht. Als Mario noch ein Baby war, lebte Professor I. Gidd vor dem Wummp Vulkan, um die Wummps zu untersuchen, als der Vulkan aber ausbrach und seine gesamten Erfindungen zerstört wurden, hatte er es satt und zog in ein Haus neben einem Spukhaus. Dort lebte er viele Jahre und studierte die Geister. Als Luigi dann dieses Haus gewonnen hat, traf er sofort auf Professor I. Gidd, und der erklährte ihm, dass er die Geister mit seinem Schreckweg 8/19 einsaugen kann, dazu gab er Luigi noch zusätzlich drei Erfindungen (Gidd Lampe, Geister-Potrafizierer, Game Boy Horror). Seitdem gehört der Professor eigentlich zu den Hauptpersonen, war aber in Sport-Spielen etc. nie spielbar. Seine berühmtesten Erfindungen sind der Schreckweg 8/19, die Dreckweg 8/20 und Steckweg 8/20.
Herkunft: Erst lebte er bei den Wummp Felsen, vor dem Vulkan, doch als der Vulkan ausbrach, suchte er sich ein Haus neben einem Spukhaus, das Luigi zufällig gewonnen hatte. ^^
Wohnort: Haus neben einem Spukhaus
Besondere Fähigkeiten: ist ziemlich intelligent und hat schon viele Erfindungen gemacht
1. Auftritt: Luigi's Mansion (GameCube)

Bowser

Bowser Koopa

Eine mutierte Monster-Schildkröte, die es sich in den Kopf gesetzt hat, das Pilze-Wunderland in Besitz zu nehmen.
Familie: Sieben Kinder (Iggy, Morton, Lemmy, Larry, Roy, Ludwig, Wendy), in der TV-Serie hat er außerdem eine Mutter
Wohnort: Koopa Castle im Koopa-Königreich (Pilze-Wunderland)
Beruf: König (selbst ernannt)
Art: Koopa
1. Auftritt: Super Mario Bros. (NES)
Wichtige Auftritte: Super Mario RPG (SNES)
Geschichte: Bowser ist das Monster, das dauernd Peach entführt und dann Mario erfolglos daran hindert, sie zu befreien. Er ist groß, hässlich und natürlich meistens auf der Seite des Bösen. Seit er 1985 in Super Mario Bros. (NES) das erste Mal ins Pilze-Wunderland eingefallen ist, will er nicht einsehen, dass er und seine Koopas eigentlich keine Chance haben. Rechtzeitig zu Super Mario Bros. 3 (NES) schaffte es Bowser irgendwie, sieben Kinder zur Welt zu bringen.

Kamek

Kamek Koopa

Ein Zauberer, aber trotzdem ein ziemlicher Feigling. Wenn man ihm zu nahe kommt, haut er lieber ab, anstatt einen Kampf zu riskieren. Er kann nicht nur mit seinem Zauberstab umgehen, sondern auch auf Besen fliegen.
Wohnort: Koopa Castle im Koopa-Königreich (Pilze-Wunderland)
Beruf: Zauberer
Art: Koopa
1. Auftritt: Super Mario World (SNES)
Wichtige Auftritte: Yoshi's Island (SNES)
Geschichte: Kamek war früher der König der Koopas, der es vermasselte, Mario und Luigi schon vor ihrer Geburt zu beseitigen. Er zog Baby Bowser groß und wurde schließlich vom ausgewachsenen Bowser vom Thron gestossen. Nun dient er seinem König als Zauberer und Wahrsager.

Koopa Kids

Die Koopa-Kinder

Wie es Bowser geschafft hat, sieben Kinder zu bekommen, ist bis heute unklar - auf jeden Fall hat er es geschafft! Und die lieben (?) Kleinen haben zwar ihren eigenen Kopf, aber helfen ihrem Vater trotzdem, seine finsteren Pläne in die Tat umzusetzen.
Hier ein Bild der sieben Koopalinge!
Familie: Bowser (Vater), je sechs Geschwister
Wohnort: Koopa Castle im Koopa-Königreich (Pilze-Wunderland)
Art: Koopas
1. Auftritt: Super Mario Bros. 3 (NES)
Wichtige Auftritte: Super Mario World (SNES)
Geschichte: Als Bowser 1990 in Super Mario Bros. 3 (NES) zum zweiten bzw. für Japan schon zum dritten Mal versuchte, das Pilze-Wunderland zu erobern, hatte er sieben Kinder dabei. Im einzelnen lauten die Namen Iggy, Morton, Lemmy, Larry, Roy, Ludwig und Wendy. Jedes dieser Kinder hat so seine Eigenheiten. Ludwig z.B. möchte einmal Komponist werden, während Wendy unbedingt die Schönste sein will. Einen zweiten Auftritt hatten die Kids in Super Mario World (SNES), danach verschwanden sie aus unerklärlichen Gründen wieder in der Versenkung und wurden schließlich in Mario Party 2 (N64) durch Baby Bowser ersetzt.

Donkey Kong

Donkey Kong

Der sympathische Affe ist ein gutes Beispiel dafür, dass nicht alle, die böse sind, auch für immer böse bleiben. Ehemals ein Feind von Mario ist Donkey Kong nun ein Held und kämpft selbst für den Frieden, indem er den fiesen Kremling-König King K. Rool in Zaum hält.
Familie: Donkey Kong Jr. (Sohn), Cranky Kong (Opa)
Wohnort: Kongo-Bongo
Art: Gorilla
1. Auftritt: Donkey Kong (NES)
Wichtige Auftritte: Donkey Kong (Gameboy), Donkey Kong Country (SNES), Donkey Kong 64 (N64)
Geschichte: 1981 brach Donkey Kong aus dem Brooklyner Zoo aus und entführte Marios damalige Freundin Pauline. Nachdem Mario die Sache geklärt hatte, wurde Donkey Kong zurück in seine Heimat auf Kongo Bongo gebracht. Dort freute er sich über den Frieden, die vielen Bananen und die lustigen Autoreifen und freundete sich mit Diddy an. Doch irgendwann tauchte King K. Rool auf und erlaubte sich, alle Bananen zu stehlen ... so dass auch Donkey und Diddy nun Helden werden konnten.
Was aus Donkey Kong Jr. abgesehen von seinen beiden Auftritten in Super Mario Kart (SNES) und Mario Tennis (N64) geworden ist, weiß ich allerdings nicht.
Anmerkung: Möglicherweise ist der heute bekannte Donkey Kong schon die nächste Generation. In diesem Falle war Cranky Kong der Donkey Kong aus den 80ern, der inzwischen in die Jahre gekommen ist.

Diddy Kong

Diddy Kong

Der kleine Freund von Donkey Kong. Noch etwas verspielt und quasi das für Donkey Kong, was Luigi für Mario ist.
Wohnort: Kongo-Bongo
Art: Schimpanse
1. Auftritt: Donkey Kong Country (SNES)
Wichtige Auftritte: Diddy Kong Racing (N64), Donkey Kong 64 (N64), Mario Kart Double Dash (GameCube)
Geschichte: Diddy Kong wurde als einzige der hier aufgeführten Figuren nicht von Nintendo selbst erfunden, sondern von der britischen Software-Firma Rare. Aus diesem Grund hatte Diddy Kong, obwohl er schon 1994 ins Videospiel-Leben getreten war, erst 2003 in Mario Kart Double Dash (GameCube) die Ehre, Mario persönlich kennen zu lernen - in Rares Donkey Kong-Spielen tauchte Mario nämlich nicht auf, und in Nintendos Mario-Spielen blieb Donkey Kong allein. Dafür traf Diddy in Diddy Kong Racing (N64) auf weitere Rare-Stars wie Banjo oder Conker.

Wario

Wario

Marios Vetter ist alles andere als ein guter Freund, auch wenn man inzwischen seine Anwesenheit ertragen kann. Er ist neidisch auf Marios Erfolg und geht nun meistens seine eigenen Wege.
Familie: Waluigi (Bruder), Mario (Vetter), Luigi (Vetter)
Beruf: Ganove, Schatzsucher
1. Auftritt: Super Mario Land 2 (Gameboy)
Wichtige Auftritte: Wario Land (Gameboy), Wario Ware Inc. (Gameboy), Wario World (GameCube)
Geschichte: Wario trat in Super Mario Land 2 (Gameboy) als Bösewicht, der Marios Schloss besetzt hatte, ins Videospiel-Leben. Kurz darauf erhielt er in Wario Land (Gameboy) seine erste Hauptrolle: Er wollte einen Piratenschatz finden, um sich sein eigenes Schloss leisten zu können. Mario wurde schließlich auf die großen Nintendo-Konsolen verbannt, der Gameboy ging fast komplett in den Besitz von Wario über, so dass es bisher vier Wario Land-Teile gibt. Bis heute ist Wario zwar nicht Marios bester Freund, aber inzwischen können sie sich wieder halbwegs gut riechen. So nimmt Wario z.B. auch bei Mario Kart 64 (N64) oder Mario Party (N64) teil.

Waluigi

Waluigi

Zu schlechter Letzt: Warios Bruder, den ich irgendwie überhaupt nicht leiden kann ...
Familie: Wario (Bruder), Luigi (Vetter), Mario (Vetter)
1. Auftritt: Mario Golf (N64)
Geschichte: In Mario Golf (N64) war Waluigi einfach da, und keiner weiß, woher er gekommen ist. Eine große Rolle hatte er seither noch nicht, doch gab er sich auch weiterhin in den Sport- und Spass-Spielen wie Mario Tennis (N64) oder Mario Party 3 (N64) die Ehre. Doch für mich wirkt Waluigi irgendwie wie ein billig nachgeschobener Charakter, der weder einen solchen hat noch besonders toll aussieht. Aus diesem Grund steht Waluigi auf meinen persönlichen Charts deutlich auf dem letzten Platz. In den Wario Land-Spielen tauchte er übrigens, soweit ich weiß, nicht auf.
Herkunft des Namen: Der Name stammt von dem japanischen Wort "igiwarui", was "schlechter Mensch" bedeutet. Im Japanischen gibt es keinen Unterschied zwischen L und R, also könnte man "igiwarui" auch "igiwalui" lesen. (Oder "Ruigi" statt "Luigi", wenn einem das mehr Spass macht. :D) Naja, und dann wurde einfach das "igi" vom Anfang ans Ende gesetzt (Ergebnis: "waruiigi") und das doppelte "i" gestrichen, und fertig ist unser Waruigi bzw. Waluigi.

Fragezeichen Die Gegner

So viel zu den Hauptfiguren. Doch es gibt noch einige mehr, vor allem Gegner. Hier nun noch ein kleiner Überblick über Marios bekannteste Widersacher.

Koopa Troopa
Mouser
Birdo

Koopa Troopa

Bowser Schildkröten-Armee. Wie viele Koopas es gibt, ist unbekannt, aber sie gehören allesamt Bowser. Durch einen Sprung kann man sie zwar nicht unschädlich machen, doch man kann sie mitsamt ihrem Panzer in einen Abgrund kicken. Besagter Panzer ist übrigens selbst für Yoshi schwer verdaulich.

1. Auftritt: Mario Bros. (NES)

Mouser

Mouser ist eine Maus von der ganz fiesen Sorte. Sein einziger Auftritt war in Super Mario Bros. 2 (NES), wo er Mario mit Bomben beglückte - das dafür gleich mehrfach! Der große Durchbruch gelang ihm in der 1. Staffel der TV-Serie, wo er als Bowsers rechte Hand fungierte.

1. Auftritt: Super Mario Bros. 2 (NES)

Birdo

Mit einem Vogel (Bird) hat dieses Dinosaurier-ähnliche Wesen nur wenig zu tun. Sie spuckt Eier und versucht damit, Mario aufzuhalten. Nach ihrem ersten Auftritt verschwand Birdo erstmal eine Zeit lang in der Versenkung, bevor sie wieder hervor geholt wurde.

1. Auftritt: Super Mario Bros. 2 (NES)

Lakitu
Gumba
Shy Guy

Lakitu

Lakitu sitzt gemütlich auf seiner Wolke und glaubt, er sei unerreichbar. Sich in Sicherheit fühlend wirft er froh und munter Stachi-Eier nach unten, um Mario mit deren Inhalt zu quälen. Doch Lakitu blieb nicht böse: In den Mario Kart-Spielen übernahm er die Rolle des Schiedsrichters, und in Super Mario 64 (N64) sitzt er hinter der Kamera.

1. Auftritt: Super Mario Bros. (NES)

Gumba

Gumbas sind eine wohl schmeckende Delikatesse - wenn man ein Yoshi ist! Doch auch andere haben mit den Tierchen keine Probleme. Sind haben den IQ eines Backsteins und entsprechend fällt auch ihr Angriff aus. Es gibt ein Gerücht, demzufolge die Gumbas früher einmal Einwohner des Pilze-Wunderlandes waren, die jedoch von Bowser verzaubert wurden.

1. Auftritt: Super Mario Bros. (NES)

Shy Guy

Die Shy Guys waren ursprünglich keine Mario-Gegner, da sie aus dem Spiel Doki Doki Panik (NES) stammen und so nur zufällig in Super Mario Bros. 2 (NES) landeten. Ihr Verhalten liegt zwischen Gumba und Koopa. Allerdings gibt es Shy Guys in vielen verschiedenen Varianten, z.B. fliegende Fly Guys oder Steine spuckende Snifits.

1. Auftritt: Doki Doki Panik / Super Mario Bros. 2 (NES)

Buu Huu
Piranha-Pflanze
Kugel-Willy

Buu Huu

Diese Gespenster trifft man vorwiegend in Spukhäusern an. Sie wollen zwar gruselig sein, sind aber in Wirklichkeit so feige, dass sie nur angreifen, wenn man ihnen den Rücken zudreht. Allerdings sind sie leider auch nur verwundbar, wenn man sie nicht anschaut. Buu Huus sind normalerweise sehr klein, doch im Dinosaurier-Land sollen auch größere Exemplare vorkommen.

1. Auftritt: Super Mario Bros. 3 (NES)

Piranha-Pflanze

Piranha-Pflanzen gedeihen prächtig in Warp-Röhren und versperren damit dummerweise den Eingang. Zudem sind sie fleischfressende Pflanzen, die gierig nach allem schnappen, was sich bewegt. Es gibt sogar ein paar ganz fiese Exemplare, die von sich aus angreifen, indem sie Feuerbälle oder ähnliches spucken.

1. Auftritt: Super Mario Bros. (NES)

Kugel-Willy

Englischer Name: Bullet Bill
Vor allem in der Nähe von Bowsers Schlössers sind im ganzen Pilze-Wunderland Kanonen aufgestellt, die unermüdlich Kugel-Willys abfeuern. Diese wiederum fliegen dann stur geradeaus und wenn sie Mario treffen, hat der eben Pech gehabt. Aber zum Glück kann man in der Regel recht leicht ausweichen.

1. Auftritt: Super Mario Bros. (NES)

Wummp
Bob-Omb
Kremling

Wummp

Diese lebenden Steinklötze finden in recht vielen von Bowsers Schlössern Verwendung. Sie hängen scheinbar harmlos an der Decke und stürzen sich mit vollem Gewicht hinab, sobald jemand unter ihnen steht. Da sie jedoch nahezu bewegungsunfähig sind, kann man zum Glück leicht ausweichen.

1. Auftritt: Super Mario Bros. 3 (NES)

Bob-Omb

Bob-Ombs sind so ein Mischding: Halb Gegner, halb Item. So lange sie sich nicht bewegen, sind sie harmlos. Doch wenn man sie erstmal geweckt hat, dann explodieren sie auch nach einiger Zeit - ob sie wollen oder nicht! Mit etwas Geschick kann man sie benutzen, um kleinere Hindernisse weg zu bomben.

1. Auftritt: Super Mario Bros. 2 (NES)

Kremling

Diese Truppe von hässlichen Krokodil-Soldaten gehört King K. Rool und bleibt zum Glück auch auf Kongo-Bongo. Sie marschieren und bewachen und greifen notfalls an - aber ansonsten können sie nich viel, so dass sie mehr durch Masse als durch Klasse beeindruckt. Allerdings, ein paar überstarke Ausnahme-Exemplare gibt es schon ...

1. Auftritt: Donkey Kong Country (SNES)


Baby Bowser

Bowser Jr. ist Bowser als Baby, ist doch logisch, oder? ^^
Seinen 1. Auftritt hatte er in Yoshi's Island (SNES) als Endgegner, und Kamek war sein treuer Diener.
In manchen Spielen (z.B. Super Mario Sunshine, Mario Kart Double Dash) kommt er auch als Sohn von Bowser Senior vor, obwohl er das ja eigentlich ja nicht ist. Einen weiteren wichtigen Auftritt hat er in Super Mario Sunshine (GC), als er die ganze Insel verschmutzte und Mario, der Urlaub machen wollte, alles in die Schuhe schob, so dass der die Insel säubern musste.

Baby Bowser
Dank für den Text an Luigifan

Kettenhund

Englischer Name: Bow Wow bzw. Chain Chomp

Der verrückte und zugleich erbarmungslose Wachhund von Bowser.
Familie: diverse Kettenhunde im Pilze-Wunderland
Wohnort: sehr häufig in Bowsers Schloss sowie in der Wüste anzutreffen
Beruf: Wachhund
1. Auftritt: Super Mario Bros. 3 (NES)
Geschichte: Aufgrund dessen, dass die ersten Wachen von Bowser (Gumbas, Koopas, Stachis ...) scheinbar keine so guten waren, hat Bowser sein Arsenal vergrößert, und dazu kamen die Kettenhunde. In Super Mario Bros. 3 (NES) waren es noch relativ kleine Exemplare, doch seit Super Mario 64 (N64) gibt es sie in einer riesigen Form und laufen manchmal sogar frei herum.

Kettenhund
Dank für den Text an Mario

Knochentrocken

Englischer Name: Dry Bones

Spiel: Super Mario Bros. 3, Super Mario World, Mario Kart DS, Mario Party 7, Paper Mario 2
Rasse: Skelett-Koopa
Alter: Es ist ein Skelett, daher tot und Alter ist unbekannt.
Charakter: Ein ernster Typ, der nicht gerne um den heißen Brei redet. Er kommt immer sofort zur Sache und hat nie etwas gegen Kämpfe. Man könnte sagen, dass er dafür geboren ist zu kämpfen. Er ist sehr hochmütig, da er nur durch Verbrennung vernichtet werden kann (= wird zu Kohle und daher Staub ^^). Hochmut kommt immer vor dem Fall und deswegen wird er es wohl eines Tages, bereuen so viel darin zu setzen, dass er knapp unverwundbar ist. Er ist halt ein fieser Geselle, der nie was gegen Streiche hat und immer jede Chance nützt, ironische Kommentare zu machen.
Aussehen: Ein Koopa, dessen Knochen man sehen kann. Dunkelblauer Körper, glühend rote Augen, violette Schuhe
Biographie: Knochentrocken (= Dry Bones) war früher einer der Gegner von Mario. Mario besiegte ihn mit einfach Sprüngen auf den Kopf, doch dies besiegt seinen starken Gegner nicht. Dry Bones stand immer wieder auf und macht es Mario schwer, in Ruhe sein Abenteuer zu bestehen. In Paper Mario war er ein ernst zu nehmender Gegner, besonders in Gruppe. Er kann nur besiegt werden, wenn man ihn verbrennt, sonst steht er wieder mit der Zeit auf. Das ist das nervige an diesem kleinen Gesellen. In Mario Kart DS wurde er ein freispielbarer Spieler und hatte drei eigene Karts (so wie jeder MKDS-Fahrer). Er bekam ein Knochenauto und einen Panzer als eigenen Wagen. Dies bedeutet wohl, dass Dry Bones ein Lebewesen ist, das gerne nach Kämpfen sucht. In MP 7 wird er auch freispielbar sein und Spaß bei der Party haben.
Waffen: Er hat x-beliebige Knochen bei sich, die diverse Formen haben. Er kann auch seine Körperteile benützen, Attacken von normalen Koopas (wie PM2 Koopas) benützen.

Angriffe:

  • Knochen-Wurf: Er wirft drei Knochen schnell hintereinander.
  • Knochen-Zerteilung: Er zerteilt sich in seine Körperteile und Angriffe durchqueren einfach nur seinen Körper. Er stellt sich dann wieder zusammen.
  • Knochen-Versteck: Er versteckt sich in seinem Panzer und man kann ihm nicht schaden.
  • Knochen-Panzer: Er "kriecht" in seinen Panzer und attackiert seinen Gegner.
  • Knochen-Kopfnuss: Dry Bones rennt auf seinen Gegner zu und verpasst ihm eine harte Kopfnuss.
  • Knochen-Chaos: Dry Bones stellt seine eigenen Slaven (= Dry Bones ^^) her und sie haben genau die gleichen Funktionen wie er und ich darf die auch benützen ^^ Doch diese starke Attacke hat einen Nachteil.

Besondere Fähigkeiten: Er kann nur vernichtet werden, wenn er verbrannt wird, wirklich verbrannt. Sonst steht er mit der Zeit immer wieder auf.
Anmerkungen: Er hat in zwei Spielen gegen Mario geabeitet und in zwei hat er Spaß mit Mario, man kann nicht sagen das er abgrundtief böse ist ^^

Dry Bones
Dank für den Text an Kirbysworld