POKÉMON

Heute vor 16 Jahren erschienen die ersten Pokémon-Spiele in Japan, die Rote und die Grüne Edition. Über die beiden Klassiker haben wir uns aber schon oft genug in der Sendung unterhalten, und deshalb geht es heute stattdessen um die Anfänge der Taschenmonster im Fernsehen, mit der ersten Staffel der Anime-Serie.
"Pokémon" startete in Japan auf TV Tokyo am 1. April 1997 um 19:00 Uhr unter dem Titel "Pocket Monsters". Die ursprüngliche Serie, die den ersten fünf Staffeln nach westlicher Zählung entspricht, umfasst 276 Folgen, danach geht es nahtlos weiter mit "Pokémon Advanced Generation". Bei uns startete der Pokémon-Anime am 1. September 1999 um 14:45 Uhr und war dort einer der Wegbereiter des Anime-Programms: Schon seit einigen Monaten lief "Sailor Moon" auf RTL II, und einen Tag vor "Pokémon" war "Dragon Ball" gestartet. Die drei Serien bildeten gemeinsam die so genannte "Moon Toon Zone", wobei es sich um das erste Anime-Programm im deutschen Fernsehen handelte, das auch wirklich als Anime-Programm bezeichnet wurde. Im Lauf der Zeit wurde die Moon Toon Zone um noch mehr Animes erweitert und irgendwann zeigte RTL II fast nur noch Animes und so gut wie gar keine anderen Zeichentrickserien mehr.
Aber zurück zu Pokémon! Die Hauptrolle spielt der 10-jährige Ash Ketchum, wobei der Nachname "Ketchum" von dem amerikanischen Pokémon-Motto "Gotta catch 'em all" kommt. In Japan hat Ash keinen Nachnamen, und sein Vorname lautet Satoshi, in Anlehnung an Pokémon-Erfinder Satoshi Tajiri.
In der ersten Folgen schafft Ash etwas, das im Spiel völlig unmöglich ist: Er verschläft und kommt zu spät zur Pokémon-Auswahl bei Professor Eich! So kommt es, dass Bisasam, Glumanda und Schiggy alle drei schon weg sind. Professor Eich zaubert aber nach kurzem Zögern ein Pikachu hervor, das er Ash überreicht - und das kleine gelbe Kerlchen hat zunächst mal überhaupt keine Lust, in einem Pokéball zu leben, was sich auch bis heute nicht geändert hat. Auch hat Pikachu am Anfang keine Lust, für Ash zu kämpfen, und so versucht der junge Trainer stattdessen, durch das Werfen von Steinen von wildes Taubsi zu fangen. Er trifft aber aus Versehen ein Habitak, das daraufhin sofort seine Freunde herbei ruft, und der ganze Schwarm geht auf Ash und Pikachu los. Eine abenteuerliche Flucht folgt, an deren Ende sich Ash schützend zwischen Pikachu und die Habitaks stellt. Dadurch erkennt Pikachu, dass Ash vielleicht doch sein Freund sein könnte, und so nimmt es alle seine Kraft für einen letzten gewaltigen Donnerschock zusammen. Es gelingt ihm, die Habitaks zu besiegen, und von diesem Tag an sind Ash und Pikachu unzertrennlich.
Aber natürlich blieben die beiden nicht allein. Durch den erwähnten Donnerschock wurde nämlich auch das Fahrrad von Misty geröstet, die daraufhin beschliesst, Ash so lange zu verfolgen, bis er ihr das Fahrrad bezahlt hat. Das Fahrrad an sich geriet schnell in Vergessenheit, die gemeinsame Reise ging aber weiter. Auch Rocko schloss sich Ash an, nachdem dieser den Orden von Marmoria City gewonnen hat und nachdem Rockos Vater wieder aufgetaucht war, der sich von nun an anstelle von Rocko um dessen kleine Brüder kümmerte. Aber auch mit den Bösen der Welt hat Ash schon so seine Erfahrung gemacht: Nachdem Pikachu im Vertania Wald zum ersten Mal Jessie und James, die beiden vertrottelten Mitglieder von Team Rocket, besiegt hatte, beschlossen die zwei, dass sie dieses starke Pikachu unbedingt für ihren Boss brauchen. Und so hefteten auch sie sich an Ashs Fersen. Es folgten viele weitere Niederlagen, aber Pikachu haben sie bis heute nicht.
Die erste Staffel endete mit Folge 80, und theoretisch könnte die Serie an dieser Stelle auch ganz zu Ende sein, denn die Indigo-Liga ist zu Ende gegangen, und obwohl Ash nicht gewonnen hat, gibt es keine nennenswerten Cliffhanger mehr. Tatsächlich war es wohl sogar geplant, die Serie nach der ersten Staffel zu beenden, es sollte lediglich nach der Liga noch ein Mehrteiler mit Mewtu kommen. Aufgrund des grossen Erfolges wird die Serie aber bis heute endlos fortgesetzt - und die Mewtu-Geschichte wurde stattdessen in Form des ersten Kinofilms umgesetzt.
Fazit: 150 Pokémon, ja, das sind wirklich viel, doch ich will Pokémon-Meister, das ist mein Ziel ...


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo