LINK

Es ist an der Zeit, dass hier endlich einmal der Held der Zeit dran kommt! Der Star einer der wichtigsten Nintendo-Serien, ein junger Mann mit spitzen Ohren und einer Fee, die ständig hinter ihm her flattert ... klarer Fall, wir reden von Link!
Dabei wusste der Hyruler eigentlich in seiner Kindheit so gut wie nichts über sich selbst. Er lebt zusammen mit den Kokori im Dorf der Kokiri, wurde von den anderen aber meist nur mitleidig belächelt, da er als einziger keine eigene Fee hatte. Doch das änderte sich, als eines schönen Morgens Navi durch sein Fenster flatterte und ihn zum Deku-Baum rief, ein grosser, alter Baum, der Jahrhunderte lang über den Wald wachte, nun aber von bösen Parasiten befallen wurde. Link schafft es, das Spinnen-Monster Gohma aus dem Inneren des Deku-Baums zu vertreiben, doch es ist bereits zu spät, das mächtige Stück Holz muss sterben - nicht jedoch, ohne den jungen Helden vorher zum Schloss Hyrule zu schicken. Das ist der Beginn von Links Abenteuern und seinem ewigen Kampf gegen Ganondorf.
Wie nun allerdings sämtliche Zelda-Spiele - und das sind inzwischen immerhin 11 Stück, also ganz schön viele - chronologisch zusammen passen, das wurde bisher nie offiziell erklärt. In Teil 6 des Videos "Zelda Retrospective", das u.a. auf YouTube zu sehen ist, wurden die Spiele allerdings in eine sehr logische, wenn auch nicht endgültig offizielle Reihenfolge gebracht. Aus Zeitgründen gehen wir jetzt nicht auf jedes kleinste Detail ein, sonst müssten wir mindestens eine Stunde überziehen, aber das wichtigste ist die Tatsache, dass die Timeline am Ende von "Ocarina of Time" in zwei verschiedene Timelines aufgeteilt wird. Nachdem Link Ganondorf erledigt hat, wird er von Prinzessin Zelda wieder sieben Jahre in die Vergangenheit geschickt. Nun wieder Kinder warnen Link und Zelda den König von Hyrule vor Ganondorf und können so sämtliche Geschehnisse aus dem Spiel verhindern. Kurz darauf wird Link dann bei einem Ritt durch den Wald die Ocarina von einem Horror Kid gestohlen und kurz darauf landet der junge Held in Termina, der Welt aus "Majora's Mask". Bei seinem Versuch, zurück nach Hyrule zu finden, strandet er dann noch auf der Insel Cocolint, die in Wirklichkeit nur ein Traum des Windfisches ist - welchen Link nun beenden muss, und zwar in "Link's Awakening" auf dem Gameboy Classic, obwohl ja eigentlich nicht Link sondern der Windfisch erwacht. Endlich wieder in Hyrule muss Link dann feststellen, dass Ganon inzwischen doch erfolgreich war, und geht es nicht mit Lug und Betrug, dann muss man eben mit Gewalt nachhelfen. Auf jeden Fall hat der böse Hexenmeister Prinzessin Zelda in seine Gewalt gebracht und Links Aufgabe ist es nun, das Triforce wieder zusammen zu kratzen und mit dessen Macht schliesslich Ganondorf zu besiegen. Das könnt ihr im allerersten Zelda-Spiel nachspielen, "The Legend of Zelda" für das NES, das auch für Gamecube, Gameboy Advance und Virtual Console neu erschien. Darauf folgen dann die Abenteuer aus "Zelda II", "Four Swords Adventure" und "A Link to the Past".
Das ist zwar alles schön und gut, aber was war in "Ocarina of Time" los, nachdem Zelda Link in die Vergangenheit geschickt hat? Sieben Jahre früher ist dann der junge Link wieder aufgetaucht, aber in der Zukunft stand ja jetzt die erwachsene Zelda allein da. Das ist eben die Teilung der Timeline. Denn nachdem Hyrule hier nun ohne Link auskommen musste, wurde der Held nach 100 Jahren wieder geboren. Das Land ist inzwischen überflutet und Link ist nun der Held des Windes, den wir aus "The Wind Waker" für den Gamecube kennen. Die direkte Fortsetzung davon ist dann "The Phantom Hourglass" für den Nintendo DS, das bisher neueste Zelda-Spiel.
Was Links Charakter besonders auszeichnet, ist sein grosser Mut, der daher kommt, dass Link das Triforce des Mutes in sich trägt. Und das ist es auch, was ihn magisch mit Zelda und Ganondorf verbindet, die beide auch jeweils ein Triforce in sich tragen: Zelda das Triforce der Weisheit, was sie zu einer sehr klugen Person macht, und Ganon das Triforce der Macht, was ihm seine übermenschliche Stärke beschert. Und wie man es sich denken kann, ist Link natürlich auch unsterblich in Zelda verliebt, was man vor allem in der 13-teiligen Zelda Anime-Serie merkt, wo Link in jeder Folge versucht, Zelda zu küssen, was jedoch nie klappt, weil immer irgendwas dazwischen kommt. Gesprochen wurde Link in dieser Serie übrigens von Florian Halm, dem Ehemann von Alexandra Ludwig-Halm, die wir als Peach in der Mario-Zeichentrickserie kennen. Der amerikanische Sprecher ist Jonathan Potts.
Fazit: So lange es den Helden der Zeit gibt, ist Hyrule für alle Zeiten sicher!

Die wichtigsten Spiele mit Link sind:

Alle Zelda-Spiele! ^^


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo