SCHLUMPFIGE MOBILE APPS

Heute wird in der Sendung wieder geschlumpft. Nachdem ich euch bereits zu Ostern die Nintendo-Spiele mit den blauen Zwergen vorgestellt habe, sind heute die schlumpfigen Mobile Apps dran. Und da muss an erster Stelle zweifellos "The Smurfs' Village" genannt werden.

"The Smurfs' Village", inzwischen auch unter dem deutschen Titel "Das Schlumpfdorf" zu finden, ist meines Wissens das allererste Schlümpfe-Spiel, das für Smartphones erschien, und zwar im Jahr 2010. Damals wurde das Spiel noch von Beeline entwickelt, heute wird es von Bongfish weiter entwickelt und mit immer neuen Updates versorgt. "The Smurfs' Village" ist eins dieser Aufbauspiele, wie es sie zu Hauf im App Store gibt - teilweise mit anderen Franchises wie "Die Simpsons", "My Little Pony" oder "Disneyland", teilweise auch mit namenlosen Städten, Gärten und Ferieninseln. All diesen Spielen ist gemeinsam, dass ihr eine eigene kleine Welt aufbauen sollte - in "The Smurfs' Village" eben beispielsweise ein Schlumpfdorf. Die Spiele an sich sind dabei kostenlos, der Spielfortschritt wird aber sehr schnell stark gebremst, wenn ihr nicht bereit seid, viel Echtgeld zu investieren, um neue Gebäude und Funktionen freizuschalten. So ist es auch in "The Smurfs' Village": Ganz ohne Geld auszugeben, könnt ihr euren Schlümpfen durchaus ein nettes Zuhause bieten. Ohne viel Echtgeld auszugeben, bekommt ihr aber nicht sehr viel mehr vom Spiel zu sehen, als die 0-8-15-Wohnhäuser. Um an die Häuser der Sonderschlümpfe heran zu kommen, die neben Abwechslung im Landschaftsbild auch Minispiele und Vorteile mit sich bringen, benötigt ihr die In-Game-Währung Schlumpfbeeren. Diese lassen sich aber nur sehr langsam kostenlos in-game verdienen, und wer's schneller haben will, der muss eben in die Brieftasche greifen.

Das ist aber nicht unbedingt ein Kritikpunkt, zumindest nicht an "The Smurfs' Village" im Speziellen, denn so funktionieren im Prinzip all diese Aufbau-Apps. Davon abgesehen ist "The Smurfs' Village" aber durchaus zu empfehlen. Wer auch nur ein bisschen was für die blauen Zwerge übrig hat, dem wird es bereits Spaß machen, den kleinen Schlümpfen beim Herumlaufen im Dorf zuzusehen - und dann packt euch freilich auch schnell der Ehrgeiz, immer weiter an der schlumpfigen Optik eures Dorfes zu feilen. Kleine Waldtiere, tropische Pflanzen und zahlreiche Accessoires haben keine große Funktion, abgesehen von einer kaum nennenswerten Anzahl Erfahrungspunkte, die manche von ihnen ausschütten, aber sie werten das Dorf optisch auf, und das Auge schlumpft bekanntlich mit.

Wer sich dann auch wirklich spielerisch in seinem Dorf betätigen will, der kann die Minispiele ausprobieren, die einige Sonderschlümpfe mitbringen. In Tortis Bäckerei müsst ihr beispielsweise Kuchen rechtzeitig aus dem Ofen schlumpfen, bevor sie anbrennen, was auf höheren Schwierigkeitsgraden durchaus in Stress ausarten kann. Der ängstlich Schlumpf Fürchti bringt ein Memory-Spiel im Halloween-Stil mit, während ihr mit Bastelschlumpf Handy auf der Insel auf Perlensuche im tiefblauen Ozean gehen dürft. Und seit dem Update zum aktuellen 3. Kinofilm gibt es auch ein witziges Mini-Jump'n'Run mit den Leuchthasen aus dem Movie.

Bis heute wächst "The Smurfs' Village" immer weiter, etwa einmal im Monat kommt ein umfangreiches Update heraus. Das bedeutet aber auch, dass ihr beinahe vom schier endlosen Angebot im Bau-Menü erschlagen werdet, wenn ihr heute noch als Neueinsteiger mit dem Spiel anfangt. Ich hingegen habe das Spiel Ende 2011 für mich entdeckt und konnte ihm quasi beim Wachsen zusehen, wenngleich ich doch zwischendurch eine 2-jährige Pause eingelegt habe. Heute möchte ich "The Smurfs' Village" auf meinem Smartphone nicht mehr missen und werfe immer wieder mal einen Kontrollblick ins Schlumpfdorf - und wenn es nur ist, um kurz das Gemüse zu ernten und ein paar EP einzusammeln!

Ein kleines Kuriosum im Bezug auf "The Smurfs' Village" ist, dass es auch bereits einen Nachfolger gibt: "The Smurfs' Village and The Magical Meadow" kam 2015 heraus, stammt ebenfalls von Beeline und wird teilweise tatsächlich als "The Smurfs' Village 2" bezeichnet. Der Nachfolger kam aber nicht wirklich gut an: Vielleicht liegt es daran, dass die Schlümpfe hier keine knuffigen Comicfiguren mehr sind, sondern vergleichsweise hässliche 3D-Modelle. Vielleicht wollten die Spieler des ersten Teils auch einfach nicht ihr lieb gewonnenes, über Jahre gewachsenes Schlumpfdorf aufgeben, um in dem neuen Spiel komplett von vorne anzufangen. Fakt ist jedenfalls, dass der Klassiker "The Smurfs' Village" bis heute aktuell ist, wohingegen zumindest ich kaum noch etwas von "The Magical Meadow" mitkriege.

Ein anderes Spiel von Beeline, das in eine ähnliche Richtung zielt, ist "Smurf Life" aus dem Jahr 2012. Hier liegt das Hauptaugenmerk aber nicht auf dem Errichten eines ganzen Dorfes, sondern lediglich eines einzigen Schlumpfes. Als dieser müsst ihr euch schlumpfig in die Dorfgemeinschaft einleben. Die Tatsache, dass ihr einen gänzlich unbekannten Schlumpf, den es so vorher noch nie gab, übernehmen könnt, wird so erklärt, dass Gargamel alle anderen Schlümpfe in dunklen Zauberwolken eingesperrt hat. Papa Schlumpf hat daher euch als neuen Schlumpf erschaffen, der als einziger den Fluch brechen kann.

Zu guter Letzt gibt es schließlich noch zwei kleinere Spielchen aus dem Hause Beeline: "The Smurfs' Grabber" von 2011 wirkt wie ein Minispiel, das vom Stil her direkt aus "The Smurfs' Village" entsprungen sein könnte, hier nun aber zu einer eigenständigen App ausgebaut wurde. Mit einem Greifarm gilt es, in einer begrenzten Zeit bestimmte Objekte aufzusammeln und dabei nicht zu oft daneben zu greifen, weil euch sonst die ohnehin sehr knappe Zeit viel zu schnell davon läuft.

Das andere Spiel ist "Smurfette's Magic Match" von 2014, wobei es sich um eine Schlumpf-Version von "Bejeweled" handelt. Das Spielprinzip ist, wie bei den meisten dieser Match Games, zwar simpel, aber doch Sucht erregend, und der Umfang ist dabei sehr groß: Nicht weniger als 160 Level wollen von euch geschlumpft werden, und es kommen auch stetig neue hinzu!

Abseits der von Beeline entwickelten Schlumpf-Spiele ist vor allem "The Smurfs Epic Run" ein wichtiges Schlumpf-Spiel. Dieses stammt von Ubisoft, die vor allem für "Assassin's Creed" und die "Raving Rabbids" bekannt sind. "The Smurfs Epic Run" erinnert stark an "Super Mario Run", denn euer Schlumpf läuft in diesem Jump'n'Run von alleine, ihr müsst lediglich rechtzeitig auf den Sprungknopf schlumpfen. Tatsächlich erschien "The Smurfs Epic Run" aber bereits einige Monate vor "Super Mario Run". Leider krankt die Schlumpf-Version aber am Leveldesign, das nicht einmal annähernd mit den gut durchdachten Leveln aus Nintendos Klempner-Hüpferei mithalten kann - schade!

Ein anderes Spiel von einer namhaften Firma ist "Smurfs Bubble Story" aus dem Hause Sony Pictures Animation. Dieses erschien gerade erst im April 2017 als Werbespiel für den aktuellen 3. Kinofilm. Spielerisch erwartet euch nicht mehr und nicht weniger als eine Schlumpf-Version von "Bubble Witch": Ein unsortierter Haufen bunter Seifenblasen will abgeräumt werden, indem ihr weitere bunte Blasen geschickt in die Ansammlung hinein schießt. Das kann durchaus Spaß machen, braucht aber nicht zwingend die Schlümpfe am Bildrand, um zu funktionieren.

Nur der Vollständigkeit halber seien schließlich noch zwei Apps erwähnt, die von Budge Studios im Jahr 2015 veröffentlicht wurden. "The Smurfs Bakery" ist ein Kochspiel, in dem ihr in Tortis Bäckerei verschiedene schlumpfige Leckereien zubereitet. Positiv sticht hervor, dass ihr hinterher das Rezept freischaltet, mit dem ihr die entsprechende Kreation auch in der Wirklichkeit nachbacken könnt. Und "The Smurfs Games" ist eine Minispiel-Sammlung, die ein wenig wie ein "Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen für Arme" wirkt.

Fazit: "The Smurfs' Village" liebe ich als alter Schlumpf-Fan und ertappe mich immer wieder bei einem umfassenden Kontrollgang durchs Dorf. Andere Schlumpf-Spiele wie "Smurfette's Magic Match" oder "Smurfs Bubble Story" können ebenfalls eine Weile lang gut unterhalten, die Schlümpfe sind dabei aber nur schmückendes Beiwerk. Dennoch sind die blauen Zwerge erfolgreich in der Welt der Mobile Games angekommen, so dass neben weiteren Updates für die bestehenden Spiele sicher auch noch zahlreiche neue Apps folgen werden.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo