POKÉMON DIAMANT / PERLE

Schon seit drei Wochen läuft auf RTL 2 die Anime-Staffel zu "Pokémon Diamant / Perle", und heute stellen wir euch jetzt auch mal das dazu passende Spiel vor!
Die Editionen Diamant und Perle erschienen in Japan am 28. September 2006 und waren die ersten wirklich neuen Editionen seit Rubin und Saphir im Jahr 2002. In den USA erschienen die Spiele im April 2007 und in Europa dann am 27. Juli 2007, zufällig genau der Tag, an dem das KS-Team den erfolgreichen Pokémon-Film "Hero Kids" drehte. Es ist die erste richtige Pokémon-Edition für den Nintendo DS, aber viel geändert hat sich am Spielprinzip nicht: Der Spieler hat die freie Wahl zwischen einem Jungen und einem Mädchen - Lucius oder Lucia - und erhält dann ein Start-Pokémon, mit dessen Hilfe er sich durch acht Arenen kämpfen muss, um schliesslich die Top Vier zu besiegen. Unterwegs können weitere Pokémon gefangen, und das Ziel vieler Pokémon-Spieler ist es, den Pokédex zu füllen, also jedes einzelne der Monster zu besitzen.
Aber beginnen wir erst einmal bei der Story: Diamant und Perle spielen in Sinnoh, einem neuen Land, dessen Vorlage die japanische Insel Hokkaido war. Dort lebt ihr in dem kleinen Städtchen Zweiblattdorf, das im Südwesten liegt, ganz in der Nähe des Sees der Wahrheit. Als ihr dann eines Tages im Fernsehen einen Bericht über das Rote Garados seht, das in einem See in Johto aufgetaucht ist, beschliesst ihr, mal den See der Wahrheit zu inspizieren, ob es da vielleicht auch irgendwas besonderes zu sehen gibt. Aber ausser Professor Eibe und Lucia ist niemand zu sehen, und die beiden sind auch eher dabei, wieder zu gehen. Der Professor lässt aber, verschusselt wie Professoren nun mal sind, seine Tasche am Ufer stehen, und eure Neugier könnt ihr nicht bremsen, ihr müsst schauen was in der Tasche drin ist! Als ihr aber gerade die drei Pokébälle entdeckt habt, taucht ein Schwarm Staralilis auf und greift euch an. Schon aus reiner Notwehr seid ihr nun gezwungen, euch an den Pokébällen des Professors zu bedienen, also schnappt euch eins seiner Pokémon und schlagt mit ihm die Staralilis in die Flucht! Zur Wahl stehen die Pflanzen-Schildkröte Chelast, der Feuer-Affe Panflam oder der kleine Pinguin Plinfa. Und dann geht es weiter wie immer: Nach dem erfolgreichen Pokémon-Kampf erkennt der Professor euer Potential als Pokémon-Trainer und schenkt euch das Pokémon, so dass ihr nun anfangen könnt, Orden zu sammeln. Unterwegs werdet ihr aber auch oft dem Team Galaktik begegnen. Ihr Ziel ist es, das Universum zu beherrschen, und deshalb versuchen sie, ein legendäres Pokémon - je nach Edition Dialga oder Palkia - zu fangen, was ihr verhindern müsst. und am besten fangt ihr das Legendäro bei der Gelegenheit dann gleich selber!
Rein spielerisch hat sich nicht viel geändert: Nintendo hat gut erkannt, dass man ein erfolgreiches Spielprinzip nicht mit Gewalt versuchen sollte, zu verbessern, denn das könnte nach hinten gehen! So würde glücklicherweise nicht krampfhaft versucht, eine Touchscreen-Steuerung einzubauen - in den Menüs lassen sich zwar einige Menüpunkte optional mit dem Stylus anklicken, aber es funktioniert auch immer noch mit den Buttons. Der zweite Bildschirm des DS wird normalerweise vom Pokétch eingenommen, das ist eine Art Armbanduhr, die aber neben der Anzeige der Zeit noch eine ganze Menge andere Funktionen hat, z.B. Schrittzähler, Freundschafts-Checker, Pensions-Beobachter, Notizzettel usw.
Eine der wichtigsten Neuerungen ist aber der Online-Modus, denn Diamant und Perle waren die ersten Pokémon-Spiele, die man online spielen konnte. Per Freundescode kann man mit seinen Freunden kämpfen und tauschen, wie früher mit den Linkkabeln, nur jetzt eben auch online. Für Tauschgeschäfte mit Fremden muss man seine Schritte ins GTS lenken: GTS steht für Globale Tausch-Station. Dort könnt ihr nach Pokémon suchen und bekommt dann mehrere Angebote, die nur leider in den meisten Fällen masslos überteuert sind, da es viele Spieler z.B. für nötig halten, gleich Mews und Celebis für ganz normale Starter zu verlangen. Ihr könnt auch selbst eure Pokémon hoch laden und dazu schreiben, was ihr dafür haben wollt. Die anderen Spieler können dann beim Suchen euer Pokémon finden und das Angebot wahrnehmen.
Ansonsten gibt es natürlich Neuerungen an den Pokémon selbst, denn die Artenvielfalt wurde um 107 Exemplare aufgestockt, so dass es jetzt insgesamt 493 verschiedene Pokémon gibt. Viele der neuen Pokémon sind Vorstufen oder Weiterentwicklungen bereits bekannter Pokémon, z.B. gibt es zwei neue Evoli-Formen: Die Pflanzen-Entwicklung Folipurba und die Eis-Entwicklung Glaziola. Aber ich fange jetzt lieber gar nicht erst an, über sämtliche der neuen Pokémon zu reden, sonst wären wir morgen früh noch nicht fertig!
Abschliessend bleibt zu erwähnen, dass in Japan bald die dritten Edition zu Diamant und Perle erscheint, nämlich Platin. Sie wird in einigen Punkten stark verändert und erweitert werden, aber worin genau die Unterschiede bestehen, das stellen wir dann irgendwann in einem eigenen Spotlight on Game zu Pokémon Platin fest.
Fazit: Schnapp sie dir alle, es nimmt kein Ende!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo