POKÉMON SCHWARZ & WEISS

Nur noch vier Tage! Diesen Freitag ist es endlich so weit, Pokémon Schwarz & Weiss kommen in Deutschland heraus, sogar zwei Tage vor den USA! In Japan gibt es das Spiel schon seit 18. September 2010, also seit einem halben Jahr, und in diesen sechs Monaten hatte das Spiel mehr als genug Zeit, um zu beweisen, dass es das beste Pokémon-Spiel aller Zeiten ist!
Das fängt schon beim optischen Layout an: Die ganze Spielwelt ist jetzt in 3D. Das sieht man vielleicht noch nicht so wirklich auf Screenshots aus der Anfangsphase, aber wenn man das Spiel selbst spielt, dann haut einen die neue Grafik einfach nur um! Vor allem die grosse Hafenstadt Stratos City ist ein wahrer Augenschmaus. Die ganze Metropole inklusive allen Wolkenkratzern dreht sich um euch herum, während ihr durch die Strassenschluchten lauft, und eine Hafenrundfahrt auf der MS Einall Royal am frühen Abend ist mindestens einmal während eurer Zeit in Einall einfach Pflicht! Ähnliche optische Wow-Effekte erwarten euch gegen Ende des Spiels in der Drachensteige, aber auch in den normalen Städte gibt es viele Details zu erkennen, die zwar für den Spielverlauf unwichtig sind, die das Spiel aber positiv aufwerten, z.B. die Bremsspuren auf dem Flughafen in Panaero City oder die Züge, die auf der Brücke nach Twindrake City unter euch hindurch rasen.
Genauso gelungen wie die Grafik ist natürlich auch der Sound. Die Mischung aus neuen und alten Melodien ist nämlich perfekt: Jede Route und jede Stadt bekam eine neue Hintergrundmelodie spendiert, die allesamt Ohrwurm-Qualität haben, und in altbekannten Einrichtungen wie Pokémon Centern und Arenen hört ihr gelungene Neu-Interpretationen der klassischen Musikstücke.
Aber Nintendo wäre nicht Nintendo, wenn man Wert auf Grafik und Sound legen würde, dabei aber den Spielspass vernachlässigen würde. Daher können wir euch beruhigen: Der Spielspass stimmt von vorne bis hinten! Ihr seid über 20 Stunden lang beschäftigt, um das Abenteuer zum ersten Mal durchzuspielen, und dabei kommt nie Langeweile auf, denn Einall ist zwar zugegeben von der Fläche her etwas kleiner als Kanto oder Johto, dafür aber um ein Vielfaches abwechslungsreicher gestaltet. Es gibt kleine Dörfer, grosse Städte, grüne Wiesen, weisse Strände, glühend heisse Wüsten und majestätische Berge - oder besser gesagt: Es gibt nichts, was es nicht gibt! Hinzu kommt Abwechslung durch die vier Jahreszeiten, denn es kann sowohl Frühling, Sommer, Herbst als auch Winter in Einall werden. Das ist hauptsächlich ein optischer Unterschied: Wo im Sommer das Gras grünt, liegt die gleiche Route im Winter unter einer dicken Schneedecke. Aber teilweise wirken sich die Jahreszeiten auch auf den Spielverlauf aus, z.B. kann man ein erhöhtes Plateau in Nevaio City nur im Winter erreichen - nämlich indem man einen Schneehügel erklimmt! Das kleine Reh-Pokémon Sesokitz gibt es in vier Farb-Varianten, eine pro Jahreszeit. Als Sammler will man sie natürlich alle vier fangen!
Nun noch zur Story: Euer Abenteuer beginnt in Avenitia. Das bedeutet so viel wie "Ich komme von hier" und ist ein kleines Dörfchen im Südosten von Einall. Professorin Esche schenkt euch und euren Freunden Cheren und Bell drei Pokémon. Zur Auswahl stehen die Pflanzen-Elfe Serpifeu, das Feuer-Schweinchen Floink oder der Fischotter Ottaro. Jeder von euch darf eins der Pokémon wählen, und dann geht die Reise durch Einall los. Wohlbemerkt sind diesmal also zwei Rivalen mit euch im Land unterwegs, und somit sind auch alle drei Starter auf Tour. In den bisherigen Editionen blieb immer ein Starter beim Professor zurück. Auf eurem Weg von Arena zu Arena stellt sich euch mehrmals das Team Plasma in den Weg. Sie kleiden sich wie Kreuzritter, und ihr Ziel ist es, die Pokémon aus der Herrschaft der Menschheit zu befreien. Mit anderen Worten: Alle Trainer sollen all ihre Pokémon freilassen! Und wer das nicht einsehen will, der wird von Team Plasma eben dazu gezwungen. So einfach ist das! Aber damit kommen die bei euch nicht durch, oder wie seht ihr das? Na also! Dann zeigt es den Mistkerlen in ein paar harten Pokémon-Kämpfen!
Apropos Pokémon-Kämpfe, auch hier kommen neue Varianten ins Spiel. In Dreierkämpfen beispielsweise werden, wie der Name ja schon sagt, gleich drei Pokémon auf einmal in den Kampf geschickt. Dabei muss die Reichweite der Pokémon mit in eure Strategie eingeplant werden, denn z.B. das linke Pokémon in eurer Reihe kann nur das linke und mittlere gegnerische Pokémon treffen, aber nicht das rechte, denn dieses ist einfach zu weit weg. Eine Steigerung dazu sind die Reihum-Kämpfe. Auch hier schickt jeder Trainer drei Pokémon in den Kampf, aber es kämpft immer nur eins aktiv. Die Pokémon stehen auf drehbaren Plattformen, die vor jeder Angriffsrunde nach Belieben gedreht werden können. Eure Herausforderung ist es, immer den richtigen Angriff zu wählen - auch, wenn euer Gegner vorher unerwartet seine Plattform rotieren lässt und sich dadurch euer Angriffsziel ändert.
Alles in allem ist Pokémon Schwarz & Weiss das einfallsreichste und umfangreichste Pokémon-Abenteuer, das es bisher gibt. Jeder, der Spass an der Reihe hat, braucht das Spiel und wird garantiert wochenlang gut unterhalten. Und wem der DS nicht reicht, der kann auch noch ins Internet ausweichen und die Traumwelt erkunden - aber darüber erzählen wir euch in einem separaten Spotlight on Game einmal mehr.
Fazit: Schnappt sie euch alle - und alle, das sind diesmal mehr als jemals zuvor!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo