GESTEIN-POKÉMON

Die Pokémon haben bei mir seit knapp 20 Jahren einen Stein im Brett, außerdem läuft aktuell das Gestein-Event in "Pokémon Go" - zwei nachvollziehbare Gründe, um euch heute die Gestein-Pokémon im Allgemeinen näher zu bringen!

Gestein war in der ersten Generation einer von 15 Pokémon-Typen, nahm dabei aber eine Sonderrolle ein. Gestein war nämlich der erste Typ, gegen den ihr euch in großem Stil behaupten musstet. Arenaleiter Rocko aus Marmoria City, der ersten Arena-Stadt, setzte nämlich mit Kleinstein und Onix ausschließlich Gestein-Pokémon ein. Daher wart ihr gut beraten, wenn ihr das Spiel mit Bisasam oder Schiggy begonnen hattet - sowohl Pflanze als auch Wasser sind im Vorteil gegen Steine. Mit Glumanda hingegen wart ihr aufgrund eines Typ-Nachteils von Feuer gegen Gestein im Nachteil. Überhaupt ist Gestein aber (zusammen mit Pflanze) der Typ mit den meisten Schwächen, nämlich fünf: Neben Pflanze und Wasser auch gegen Boden, Kampf und Stahl.

Nachdem sich Rocko im Anime der Reise von Ash angeschlossen hatte, hat man auch von Kleinstein und Onix viel in der Serie gesehen - wenngleich Rocko seiner Berufung als reiner Stein-Trainer außerhalb der Arena nicht mehr treu geblieben ist - früh fing er ein Zubat, später nahm er auch ein Vuplix ins Team auf.

Womöglich aufgrund der vielen Typ-Schwächen wurde die Idee, die erste Arena dem Typ Gestein zu widmen, später auch in anderen Editionen übernommen: In Hoenn erwartet euch als erste Arenaleiterin Felizia mit Kleinstein und Nasgnet. In Sinnoh trefft ihr in der Bergbau-Stadt Erzelingen als ersten Arenaleiter auf Veit, der neben den bekannten Kleinstein und Onix zudem ein Koknodon gegen euch einsetzt.

In Kalos ist der Arenakampf gegen die Steine erst der zweite, denn die erste Arena gehört dort den Käfern. Nichtsdestotrotz setzt Arenaleiter Lino in Relievera City gegen euch die beiden Fossilien der 6. Generation ein: Amarino und Balgoras. Bis zum Rückkampf haben sich diese sogar weiter entwickelt!

Und auch in den aktuellen Editionen "Sonne & Mond" müsst ihr euch gegen Steine behaupte. Auf Akala hat sich Inselkönig Mayla dem Gestein-Typ verschworen und prüft euch gegen Nasgnet, Sedimantur und den steinigen Werwolf Wolwerock, bevor sie euch zur nächsten Insel weiterziehen lässt.

Troy Trumm hingegen, der Campion der Hoenn-Region, heißt zwar im Englischen Steven Stone, setzt deshalb aber keine Gestein-Pokémon ein, sondern solche vom Typ Stahl. Und auch, wenn Gestein so viele Schwächen hat, so kann man als sinnlosen Fakt festhalten: Wenn es ein Pokémon gäbe, das alle 18 Typen auf sich vereint (und zwar gleichzeitig - nicht nur nacheinander, wie bei Arceus), dann wäre dessen einzige Schwäche der Gestein-Typ.

Insgesamt zählen 61 Pokémon zum Gestein-Typ. Dabei gab es in der ersten Generation noch kein einziges reines Gestein-Pokémon: All die klassichen Vertreter des Typs waren damals Doppeltypen! Die Kleinstein-Reihe und Onix waren zusätzlich Boden, die Fossilien Amonitas und Kabuto verfügten auch noch über den Wasser-Typ, und Aerodactyl teilte sich Gestein mit Flug. Das erste reine Gestein-Pokémon war somit Mogelbaum in der zweiten Generation.

Bis es dann sogar ein legendäres Gestein-Pokémon geben sollte, dauerte es bis zur dritten Generation, dann aber trat Regirock als einer der drei Golems auf den Plan. Verstärkung bekam es erst ab der fünften Generation, als das legendäre Gestein-Kampf-Pokémon Terrakium als einer der vier "Ritter der Redlichkeit" eingeführt wurde.

In der sechten Generation gab es mit Diancie erstmals ein mystisches Pokémon vom Gestein-Typ - wenn auch im Doppel mit Fee. Als mystisches Pokémon wurde Diancie auch ein Kinofilm gewidmet: "Diancie und der Kokon der Zerstörung", der 17. Movie. Laut Pokédex ist Diancie die mutierte Form eines Rocara, dennoch habt ihr freilich keine Chance, im Spiel ein Diancie aus einem gewöhnlichen Rocara zu entwickeln. Und laut dem Film ist Diancie jetzt die Prinzessin des Kristallkönigreichs, das von Rocara bevölkert wird. Richtig prinzessinnenhaft sieht vor allem Diancies Mega-Entwicklung, die jedoch erst mit "Omega Rubin & Alpha Saphir" eingeführt wurde.

Diese Woche, noch bis 25. Mai, habt ihr nun in "Pokémon Go" die Chance, überdurchschnittlich viele Gestein-Pokémon anzutreffen. Das Event läuft unter dem Titel "Abenteuerwoche" und lockt besonders mit den Fossilien Kabuto, Amonitas und dem seltenen Aerodactyl. Zudem erscheinen normale Steine wie Kleinstein, Onix, Rihorn, Schneckmag und Pottrott häufiger als sonst, und selbst die Chancen auf das extrem rare Larvitar steigen beachtlich. Lediglich das kleine Korallen-Pokémon Corasonn verirrt sich nicht in unsere Breitengrade - dieses ist nämlich ein exklusives Pokémon der Äquator-Region und soll das wohl auch bleiben. Dennoch lohnt es sich, diese Woche die Wanderschuhe zu schnüren und auf Gestein-Pokémon-Expedition zu gehen.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo