SUPER SMASH BROS. BRAWL

Endlich ist es soweit! Das Spiel, auf dass wir schon jetzt mehr als 3 Jahre seit seiner Ankündigung auf der E3 2005 gewartet haben, Super Smash Bros. Brawl, ist für die Wii erschienen. Nachdem Japaner bereits seit dem 31. Januar 2008 und Amerikaner seit dem 09. März bereits mit den Nintendo Allstars die Arena unsicher machen durften, sind wir Europäer seit letztem Freitag, dem 27. Juni 2008 nun auch mit diesem Hittitel bedacht worden. Und den Rang Hittitel darf das Spiel sich mit Fug und Recht aneignen, denn kaum ein anderes Wiispiel bietet soviel Vielfalt wie Super Smash Bros. Brawl. Kaum verwunderlich, denn mit mehr als 700 Mitarbeitern verschiener Spielentwisckler aus den Häusern Nintendo, HAL Laboratories, Game Arts oder SEGA und Konami handelt es sich um ein wahres Mammutprojekt, welches allen voran von Nintendochef Satoru Iwata und Smash Bros.-Erfinder und geistigen Vater von Kirby Masahiro Sakurai geleitet wurde. Es ist der dritte Teiul der Smash Bros.-Serie und könnte nach Sakurais Aussagen auch der letzte Teil werden, denn er wollte ein einmaliges Spielerlebnis schaffen. Doch kommen wir auf das Prinzip von Super Smash Bros. Brawl zu sprechen.
Wie auch in den Vorgängern geht es in diesem Spiel darum, in der Rolle eines von 35 spielbaren Nintendocharakteren seine Kontrahenten mit seinen Attacken und Spezialmannövern so weitgehen an Schadenspunkten zuzuführen, dass sie mit einer Smashattacke außerhalb des Kampffeldes geschleudert werden. Dabei stehen in Brawl aine Vielzahl an Modi zur Verfügung die für einen, zwei und im Gruppenmodus auch bis zu vier Spielern geeignet sind. Allein kann man den aus den Vorgängern bereits bekannten Klassischmodus spielen und dort gegen verschiedene Gegner und letztendlich die Meisterhand kämpfen. Auch der Trainingsmodus und die Missionen sind wieder da, wobei sich die Missionen nun auch in Schwierigkeitsgrade und zu zweit eingeteilt bestreiten lassen. Betretet ihr das Stadion, dann lassen sich die Modi Scheiben-Smash, in der Zielscheiben zertrümmert, der Home Run-Contest indem ein Sandsack soweit wie möglich weggeschleudert, und der Multibrawl, in der die sogenannten Multimans oder Polygone besiegt werden müssen(hier treten zum ersten mal auch normale Charaktere ab und zu mit in die Arena), entweder allein oder mit einem Partner anwählen.
Ganz neu: Der Subraum-Emissär, ein großer Storymodus, welcher die Nintendohelden in den Kampf mit der Subraumarmee führt. Hier müssen Helden wie Mario, Link, Kirby oder Pikachu zusammen gegen den Uralten Minister antreten, welcher die Welten mit seinem Gefolge in den dunklen Subraum ziehen will. Dabei wird die Story in einzelnen Leveln fortgeführt, in der ein oder zwei Charaktere durch Level laufen und verschiedene Subraumwesen und Nintendobösewichter wie Bowser und seine Koopa Troopas besiegen. Ab und an steht auch ein Kampf gegen riesige Bosse an oder es sind kleinere Rätsel zu lösen(Rätsel aber eher nebensächlich). Der Modus erinnert mich irgendwie verdächtig an das Gameplay von Kirby, aber kaum verwunderlich, wenn Kirbys Vater das Spiel entwickelt hat^^. Verknüpft wird die Geschichte von cinemastischen Zwischensequenzen, die richtig spannend die Level miteinander verbinden. Dazu gibt es noch ein LevelUp-System in Form von Sammelstickern, die man in den Leveln und anderen Modi sammeln kann, um sie dann im Stickermenü des Subraumemissärs auf den Trophäensockel der Helden zu kleben und diese damit in den Statuswerten zu stärken. Hier sollte man aber gut nachdenken, welche Aufkleber man verwendet, denn sind sie erst mal angebracht, dann kann man sie ohne sie nicht wegzukratzen wieder austauschen. Der Subraumemissär ist der wohl umfangreichste Modus in Brawl. Mindestens 5 Stunden sollte dieser selbst Profis abverlangen, außerdem lässt sich hier ebenfalls der Schwierigkeitsgrad einstellen. Doch schauen wir auch mal ins Kampfgeschehen des Gruppenmodus.
Im Gruppenmodus lassen sich viele neue und alte Einstellungsmöglichkeiten sehen, sei es ein Kampf mit Metallkämpfern oder mit Hasenohren, ganz schnell oder mit besonders hohem Anfangsschaden, es ist nahezu alles kombinierbar. Man kann mit einer Anzahl an Versuchen, auf Zeit oder um die größte Menge gesammelter Münzen spielen. Natürlich lassen sich auch Turniere verwalten und Namen für Spieler speichern. Dabei ist bei Brawl neu, dass man auch für jeden Namen eine jeweilige Steuerung einstellen und abspeichern kann. Man hat im allgemeinen übrigens die Auswahl zwischen Wii-FB mit Nunchuk, Wii-FB allein, Classic- und GameCube-Controller. Wählt man in einer Gruppe den neuen Wechselmodus, dann schafft man Frieden darum, wer als Nächster spielen darf, da das Spiel die antretenden Spieler für einen gezielt auslost, so dass jeder mal gegen den anderen kämpfen darf. Unter Umständen hat man aber gerade nicht genug Leute zur Verfügung. Das wird durch einsatz von COM-Gegnern zwar entschärft, aber wer Verbindung zur WiFi-Connection aufnehmen kann, wird wohl lieber dort übers Netz mit seinen Freunden spielen wollen.
WiFi gilt bei Brawl dasselbe wie auch bei anderen WiFi-Titeln. Ihr müsst mal wieder einen Freundescode eines Freundes und er bzw. sie euren eintragen, damit ihr gegeneinander Kämpfen könnt. Im Spiel gegen einen beliebigen Spieler auf der Welt könnt ihr euch anstatt in einem Jeder gegen Jeden Brawl auch einen Partner ermitteln lassen. So haben auch schwächere Spieler sicher mal ein Erfolgserlebnis, wenn ihnen ein starker Spieler zugelost wird. Das ist aber längst noch nicht Alles, was WiFi gemacht werden kann. Dafür schauen wir uns aber den Tresormodus erst mal an.
Im Tresormodus kann man neben den bereits erwähnten Stickern noch die altbekannten Trophäen ansehen, seine Fortschritte, Videos und Fotos ansehen. Auch Demos alter Meisterwerke und eine Chronik berühmter Spiele auf Nintendokonsolen lässt sich ansehen. Jäger und Sammler kommen hier ganz groß auf ihre Kosten, denn im Spiel sind 700 Sticker und fast 600 Trophäen sammelbar. Wer besonders schnell an neue Sticker und Trophäen kommen will, der kann noch mit Münzen, die man in allen Modi verdient, das Spiel an der Münzschleuder wählen, um dort in einem Automatenshooter verschiedene Raumschiffobjekte und Trophäen abzuschießen. Zu jeder Trophäe gibt es einen interessanten Infotext und die Figuren lassen sich selbst im kleinsten Detail anschauen. Wer stolz seine Neuerrungenschaften zeigen will, der Klebt entweder Sticker in einen Hintergrund oder stellt einige seiner Trophähen aus, um sie zu fotografieren und die Fotos auf der Wii oder einer SD-Karte zu speichern. Ganz heiß ist sicher auch das neue Stage Studio, denn wer von den 41 im Spiel beinhalteten Brawl und Meleestages mal die Nase voll haben sollte, der kann sich in diesem Baukasten mit Böden, beweglichen Plattformen, Stacheln und mehr eigene Arenen bauen. Pausiert man übrigens mal einen Brawl, dann lassen sich auch dort zu fast jeder Zeit Fotos machen und besonders spannende Kämpfe aufzeichnen. Das Tollste an den gespeicherten Stages, Aufzeichnungen und Bildern ist, dass man Alles auch WiFi an seine Freunde oder an Nintendo schicken kann, die jeden Tag neue Updates auf eure Wii senden.
Der Kampf in Brawl allgemein ist meist sehr hektisch, da fast immer etwas los ist. Das liegt daren, dass meist hilfreiche Items zu Boden fallen oder die Stages selbst schon stark in Szene gesetzt sind. Mal rutscht man auf Summit mit der Spitze eines Eisbergs einen Abhang hinunter oder man fliegt durch einen von Raumschiffen gesäumten Raum der Lylat-Patroullie. Besonders herausstechend sind die vielen neuen von insgesamt 56 Items geraten, da sie sehr viel Abwechslung bieten und das Feld ordentlich durcheinander wirbeln können. Da wäre zum Beispiel wieder der Pokéball, der eines von 31 Pokémon auf das Feld schickt oder die legendäre Flugmaschine Dragoon, die zuerst aus drei Teilen zusammengebaut werden muss und dann dem Spieler eine mächtige Sturzflugattacke auf seine Kontrahenten beschert. Auch die Helfertrophäen(27 an der Zahl) sind eine Neuerung, die gerade längere Fans von Nintendo überraschen sollten, denn dahinter verbergen sich jede Menge neuerer und altbekannter Nintendocharkteren, die das Spiel zum Vor- und Nachteil des Spielers beinflussen können. Mal kurven Excitebikes in NES grfik übers Spielfeld oder ein Nintendog versperrt bei seinem Spiel am Fernsehbildschim die Sicht, dann wieder lässt Dr. Wright SimCity-typisch Wolkenkratzer entstehen oder Signor Resetti aus Animal Crossing quatscht euch solange voll, bis ihr schon genervt mit dem Controller nach ihm werfen wollt^^. Erscheinen die verschiedenen Items, Pokémon und Helfertrophäen einmal, hat jeder Spieler irgendwie noch eine Chance, das Spiel für sich zu entscheiden, aber richtig eingeheizt wird dem Spielgeschehen, wenn der sogenannte Smashball erscheint. Dabei handelt es sich um eine leuchtende Kugel mit dem Smash Bros. Logo darauf, welche durch die Luft schwebt. Die Spieler sollten sich um diese Kugel prügeln, um schließlich auf diese einprügeln zu können, denn wenn sie zerbricht, erhält der Spieler die Chance für einen Ultrasmash. Diese besondere Attacke, die bei jedem Kämpfer aussieht, sorgt meist mit einer großen Explosion oder mit einem besonders negativen Effekt auf die Gegner für einen Vorteil des Benutzers. Andere Spieler können vor der Attacke zwar versuchen, dem leuchtenden Spieler den Smashball wieder abzunehmen, aber dabei geraten sie natürlich in die Gefahr, von einem Feuersturm Marios Feuerbälle oder einem Triforce-Hieb von Link beispielsweise erwischt zu werden. Man merkt, dass selbst das Zusehen bei Brawl spannend sein muss(das lässt sich im Übrigen ja im Onlinemodus auch machen, wo man Münzen auf einen Kämpfer setzen kann, fällt mir ein^^.)
Zu Super Smash Bros. Brawl lässt sich wirklich sagen, dass man sehr lange damit begeistert werden kann, sei es, dass man einfach gern ein Abenteuer im Subraum Emissär erleben will, gern mit Freunden um den Sieg kämpft oder als ein Nostalgiker und Sammler den vielen Figuren aus alten Spielen in Form, der Meisterstücke, Sammelobjekten oder Helfertrophäen frönt. Sei es optisch oder akustisch, die Action auf dem Bildschirm und das neue Gewand von Charakteren und Stages fasziniert und der fantastische Soundtrack der 30 Komponisten(darunter Größen wie FinalFantasy-Komponist Nobuo Uematsz oder Zelda-Komponist Koji Kondo), welcher aus knapp 300 Tracks verschiedener Nintendospiele und fast 1000 Sounds besteht, verwöhnt die Spieler in seltenst so hoher Form. Die Freiheit von Super Smsh Bros. Brawl fällt immens aus, wenn man die Anzahl der Modi bedenkt, unter denen sich beispielsweise der Allstarmodus, neue Kämpfer, Stages, Soundtracks und natürlich die ganzen Sammelobjekte freispielen lassen oder dass sogar die Häufigkeit der gespielten Lieder in den Stages bestimmt werden darf.
Auch die Vielfalt an Kämpfern mit neuen Helden wie dem Pokémon Trainer, der gleich seine Pokémon Schiggy, Bisaknosp und Glurak mitbringt, oder Pit, dem himmlischen Luftikus mit Klingenbogen oder Ike, der mit seinen Schwerthieben aufräumt, oder Wario, der mit Motorrad und Körpergeruch auf seine Gegner losgeht...Ach, es sind wirklich großartige Kämpfer dabei. Man darf dabei natürlich nicht die Gaststars Solid Snake aus der von Konami veröffentlichten Metal Gear-Reihe oder Sonic the Hedgehog von SEGA vergessen. Bei all den Massen, die das Spiel bietet, ist es kaum verwunderlich, dass das Spiel nicht auf eine normale DVD passt. Als Dual Layer Disc ausgeliefert bietet Super Smash Bros. Brawl fast immer wieder eine Überraschung für jeden Spieler, doch damit kommt gleichzeitig auch der größte Kritikpunkt an Super Smash Bros. Brawl. Viele Spieler, die sich das Spiel gekauft haben, mussten schmerzhaft feststellen, dass die Dual Layer Disc nicht richtig von ihrer Wii gelesen wird. Grund dafür sollen Verschmutzungen auf dem Wiiinternen Laser sein. In diesem Fall ist man leider darauf angewiesen, sich mit Nintendo in Verbindung zu setzen und seine Wii zur Laserreinigung an Nintendo zu schicken. Eine Möglichkeit, dies mit einer ReinigungsCD zu tun, besteht zwar, aber es ist leider nicht hundertprozentig garantiert, dass das Spiel auch dann einwandfrei gelesen wird. Dieser Umstand macht es verbindet Super Smash Bros. Brawl wohl gleichzeitig mit etwas Frust, jedoch sollte man sich davon nicht abschrecken lassen.
Fazit: Sollte Super Smash Bros. Brawl bei euch noch nicht laufen, dann wünsche ich euch, dass eure Wii schnell wieder bei euch oder dass die ReinigungsCD wirkt, denn wenn man nur ansatzweise etwas mit Nintendo oder Funprüglern anfangen kann, der braucht diesen MUST-HAVE-Titel!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo