TOP 3 DISNEY-GAMES

Letzte Woche gab es eine interessante Ankündigung: Mitte April soll unter der Schirmherrschaft von Capcom die "Disney Afternoon COllection" erscheinen - für PS4, X-Box One und den PC, also vermutlich für Steam. Wii U, 3DS und Switch bleiben also leider außen vor, und das ist umso ärgerlicher für Nintendo-Fans, wenn man bedenkt, dass die enthaltenen Titel ursprünglich NES-Perlen waren. Die "Disney Afternoon Collection" ist nämlich eine Spielesammlung von sechs Disney-Klassikern, die allesamt damals für Nintendos gute alte 8-Bit-Konsole erschienen: "Duck Tales" 1 und 2, "Chip und Chap" 1 und 2, "Darkwing Duck" sowie "Tale Spin", wobei es sich bei letzterem um "Käpt'n Balu" handelt. Nun gut, muss ich mir die Sammlung halt auf Steam holen und nebenbei hoffen, dass dann doch noch irgendwann eine Switch-Umsetzung folgt. Nichtsdestotrotz nehme ich das als Anlass, euch heute meine persönliche Top 3 der Disney-Spiele kurz vorzustellen.

PLATZ 3: THE MAGICAL QUEST

Ich habe lange überlegt, welches Micky-Maus-Jump'n'Run ich auf Platz 3 einordnen will, denn da gibt es insgesamt drei Stück, die mir eigentlich alle sehr gut gefallen. Als neueres Beispiel wäre da "Micky Epic - Macht der Phantasie" für den Nintendo 3DS: Dieses schöne Jump'n'Run punktet damit, dass diverse Figuren aus den abendfüllenden Zeichentrickfilmen einen Gastauftritt feiern, aber leider viel zu kurz ist. Ebenfalls in der engeren Auswahl war "Mickey Mania" für das Super Nintendo, das Micky durch viele schöne alte Cartoons führt. Letztlich fiel die Wahl aber auf "The Magical Quest", ebenfalls für das Super Nintendo.

"The Magical Quest" wurde vom Capcom entwickelt und erschien im Jahr 1992 - in Japan übrigens unter dem Titel "Mickey's Magical Adventure". Die Story ist schnell erzählt: Beim Ballspielen im Park läuft Mickys Hund Pluto davon. Micky eilt hinterher, stürzt einen Abhang hinab und landet in einer Art Zauberwald. Dort erfährt er, dass Pluto in der Zwischenzeit von Imperator Karlo gekidnapped wurde. Auf geht's also durch sechs weitläufige Level, um letztlich Karlo zu bezwingen und Pluto zu befreien. Unterstützung hat Micky dabei durch drei Kostüme, die er im Lauf des Abenteuers erhält: Zauberer, Feuerwehrmann oder Bergsteiger. Es gilt, das passende Kostüm zur rechten Zeit auszuwählen, um die jeweilige Situation zu meistern - oder einfach nur einen gut versteckten Bonus aufzustöbern. Einziger Haken an dem ansonsten sehr schönen Spiel ist lediglich, dass ihr es am Stück von vorne bis hinten durchspielen müsst - Batteriespeicher war damals halt noch keine Selbstverständlichkeit, aber wieso nicht einmal Passwörter verwendet wurden, ist mir bis heute ein Rätsel.

Rund zehn Jahre später, im Jahr 2002, wurde "The Magical Quest" übrigens für den Gameboy Advance neu herausgebracht. Außerdem gab es noch zwei Fortsetzungen: Im zweiten Teil hat Micky Unterstützung von seiner Freundin Minnie, im dritten Teil sogar von Donald Duck.

PLATZ 2: GOOF TROOP

Auf Platz 2 ordne ich ein: "Gufii to Makkusu - Kaizoku Shima no Daibouken". Kennt ihr nicht? Gut, dann übersetzen wir mal: "Goofy und Max - Abenteuer auf der Pirateninsel". In der westlichen Welt kam das Spiel hingegen unter dem prägnanten Titel "Goof Troop" heraus. Entwickelt von Capcom, wurde das Spiel im Jahr 1993 für das Super Nintendo released. Anzumerken ist dabei, dass die zugrunde liegende Zeichentrickserie "Goofy und Max" bei uns erst gut drei Jahre später anlief, Anfang 1997 auf Super RTL.

Die schöne Besonderheit an "Goof Troop" ist, dass es kein Jump'n'Run ist, wie die meistens anderen Disney-Spiele der 90er Jahre, sondern ein Action-Adventure. Außerdem bot das Spiel einen Coop-Modus: Als Einzelspieler hattet ihr die Wahl, ob ihr als Goofy oder als Max spielen wollt, wobei Goofy zwar etwas stärker, dafür aber langsamer als Max war. Zusammen mit einem Freund konnte ihr beide Charaktere gleichzeitig über die Pirateninsel steuern und versuchen, Karlo und K.J. aus den Fängen der Freibeuter zu befreien.

Entwickelt wurde "Goof Troop" übrigens von Shinji Mikami - er wurde später als Erfinder von "Resident Evil" bekannt, und einige Elemente aus seinen späteren Survival-Horror-Erfolgstiteln sollen bereits in "Goof Troop" vorhanden gewesen sein. Nur damals natürlich noch in kindgerechter Form verpackt!

PLATZ 1: DUCK TALES REMASTERED

Ganz klar auf Platz 1 meiner persönlichen Top 3 der Disney-Games steht "Duck Tales Remastered": Das Spiel wurde von WayForward Technologies entwickelt und basiert auf dem Klassiker "Duck Tales", der 1990 für NES und Gameboy herauskam. Nun wurde das Spiel von damals gründlich aufgemotzt - sowohl grafisch als auch inhaltlich. Kenner des Originals werden zwar vieles wieder erkennen, haben aber auch genauso viel Neues zu entdecken.

Ihr übernehmt die Rolle von Dagobert Duck, der reichsten Ente der Welt. Er ist auch der Held in der zugrunde liegenden Zeichentrickserie "Duck Tales", die übrigens diesen Herbst ebenfalls ein Remake erhalten wird. Im Spiel hüpft ihr als Dagobert durch fünf große Level, um am Ende jeweils einen Schatz zu bergen, wobei ihr die Reihenfolge der Level frei bestimmen dürft. Habt ihr aber alle fünf Schätze beisammen, müsst ihr euch in jedem Fall zum finalen Duell gegen Gundel Gaukeley und Graf Duckula bereit machen.

"Duck Tales Remastered" erschien im Sommer 2013 neben Steam auch für alle damals aktuellen Heimkonsolen, darunter auch für die Wii U. Die kultigen Melodien aus dem Original wurden von niemand geringerem als Jake Kaufman überarbeitet und erweitert - ihn kennt man auch für "Shantae" und "Shovel Knight". "Duck Tales Remasted" ist eine gelungene Neuauflage eines Disney-Klassikers, die eigentlich kein Disney-Fan verpassen darf. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass früher oder später noch weiter alte Disney-Spiele remastered werden. Die "Disney Afternoon Collection" ist ja nun schon mal ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo