YO-KAI WATCH WIBBLE WOBBLE

Gerade erst eine Woche ist es her, dass ich euch "Super Mario Run" vorgestellt habe, und jetzt ist schon das nächste Nintendo-Franchise im Google Play Store angekommen: "Yo-Kai Watch Wibble Wobble", das Spiel, dessen Namen Flo so irre witzig fand!

"Yo-Kai Watch Wibble Wobble" wurde von der Original-"Yo-Kai Watch"-Firma Level-5 entwickelt und erschien bereits im Oktober 2015 in Japan. Im März 2016 wurde es in den USA veröffentlicht, und jetzt, fast genau ein Jahr später, endlich auch bei uns. Wie bei so vielen Mobile Games ist dabei der Download erstmal gratis, in-game könnt ihr dann aber durchaus dazu verleitet werden, mehr Echtgeld auszugeben, als euch lieb ist. Man kann aber auch für umsonst durchaus Spaß mit dem Spiel haben.

"Yo-Kai Watch Wibble Wobble" ist so ein typisches Spiel der Sorte "Hier hast du einen Haufen unsortiertes Zeug, bring Ordnung rein und brauch dafür nicht zu lang". Das unsortierte Zeug sind in diesem Fall fünf verschiedene Yo-Kai, die in mehrfacher Ausführung auf einem bunt gemischten Haufen liegen. Eure Aufgabe ist es im Grund, mit dem Finger mehrere gleiche Yo-Kai abzufahren - ihr müsst also schnell genug eine gute Route sehen, auf der ihr möglichst viele gleichartige Yo-Kai erwischt. Denn alle berührten Yo-Kai verschmelzen zu einem einzigen Riesen-Yo-Kai - und der wiederum platzt, wenn ihr ihn antippt, was dem Gegner umso mehr Schaden macht, je größer euer Yo-Kai war.

Gegner? Jawohl, denn ihr spielt natürlich jede Stage gegen einen gegnerischen Yo-Kai. Und ganz wie im 3DS-Spiel, kann sich ein Yo-Kai nach dem Kampf dazu entscheiden, sich eurem Team anzuschließen - ein bisschen Glück gehört dazu, diesem könnt ihr aber auf die Sprünge helfen, indem ihr dem Yo-Kai sein Lieblingsfutter zuwerft. Die Yo-Kai, die sich euch angeschlossen haben, könnt ihr in euer Team aufnehmen, und das hat nicht nur optische Effekte (in dem Sinne, dass ihr dann gute Route vielleicht schneller seht), sondern jeder Yo-Kai bringt auch seine eigene Spezial-Fähigkeit mit, das so genannte Ultiseel. Dabei kann es sich z.B. um eine besonders starke Attacke handeln oder auch um eine andere Fähigkeit, etwa das Auffrischen eurer eigenen Lebensenergie.

Denn eure Lebensenergie ist vor allem eines: Viel zu knapp! In den Tutorial-Stages fällt das noch nicht so sehr auf, aber bereits früh wird der Moment kommen, dass euch ein gegnerischer Yo-Kai einfach umhaut. In diesem Fall habt ihr zwei Möglichkeiten: Entweder ihr beginnt die Stage von vorne oder ihr bezahlt 500 Y-Münzen, um eure Energieleiste wieder auf Maximum zu bringen und den Kampf an genau dieser Stelle fortzusetzen.

Y-Münzen sind dabei, womit "Yo-Kai Watch Wibble Wobble" in erster Linie Geld macht. Zwar enthaltet ihr nach jeder gelösten Stage ein paar Y-Münzen, aber das sind Cent-Beträge. Wer so viel Geld machen will, dass er sich um ein Game Over keine Gedanken mehr zu machen braucht und zusätzlich im Laden das Lieblingsfutter für jeden erdenklichen Yo-Kai kaufen möchte, der hat eigentlich nur die einzige Möglichkeit, viele Y-Münzen mit Echtgeld nachzukaufen. Ich bin bis jetzt ohne Echtgeld durch die gesamte erste Welt gekommen, habe dabei aber schon viel zu viele Y-Münzen ausgegeben, um einem verfrühten Bildschirmtod zu entgehen. Sehr lange wird meine Barschaft nicht mehr reichen, und dann muss ich wohl entweder in die früheren Level zurück kehren, um mehr Geld zu ernten, oder eben in meine reale Brieftasche greifen.

"Yo-Kai Watch Wibble Wobble" ist durchaus spaßig und ein gutes Spiel für immer mal zwischendurch, nur leider nicht perfekt - es könnte auch an meinem Handy liegen, aber das ist eigentlich gar nicht sooo veraltet. Tatsache ist jedenfalls, dass die Touchscreen-Erkennung teilweise sehr ungenau funktioniert - schon mehr als einmal ist mir ein guter Fahrweg durch die Lappen gegangen, weil das Spiel einfach nicht richtig auf meine Fettfinger reagiert hat. Überhaupt lahmt die App öfters mal ein bisschen, und einen Komplettabsturz habe ich auch schon erlebt. Mal sehen, ob das in einem kommenden Update noch behoben wird oder ob einfach doch mein Handy zu leistungsschwach ist.

Wie bei so vielen von diesen Gratis-Apps macht ihr im Prinzip nicht viel falsch, wenn ihr es euch einfach mal runterladet und selbst einen Blick riskiert. Ein absoluter Yo-Kai-Fan müsst ihr nicht sein, um mit dem Spielprinzip warm zu werden - die Yo-Kai-Thematik ist aufgesetzt und absolut austauschbar. Wer nur hin und wieder mal ein, zwei Ründchen spielt, wird vermutlich auch eine gute Weile lang drum herum gekommen, Echtgeld auszugeben. Und wenn euch das Spiel dann doch zu sehr fesselt, nun, dann müsst ihr für euch selbst entscheiden ...


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo