BlauerWald.de
StartseiteComicsFernsehenMusikSpieleParkPeyoImpressum
StartseiteSpecials:

Krakakas

Dieser Text wurde ursprünglich am 6. Juli 2015 in der Sendung "Monster, Magical Girls und mehr" auf Kibo.FM verwendet, als Krakakas als Monster vorgestellt wurde. Auf dieser Seite könnt ihr den Text nun noch einmal nachschlumpfen.

Krakakas ist ein Monstervogel aus der Serie Die Schlümpfe. Sowohl in den ursprünglichen Comics als auch in der darauf basierenden Zeichentrickserie tritt er nur jeweils ein einziges Mal auf, und zwar passenderweise in der Geschichte Die Schlümpfe und der Monstervogel (TV-Titel: "Die Schlümpfe und der Heulvogel", weil er so ein ohrenbetäubendes Heulen von sich gibt).

Die Schlümpfe - Die Schlümpfe und der Heulvogel Krakakas sieht aus wie ein übergroßer Geier und ist ein Problem, das sich die Schlümpfe selbst geschaffen haben. Papa Schlumpf mixt an einem neuen Dünger herum und testet ihn an einem Gänseblümchen, das daraufhin zu einer fleischfressenden Pflanze heranwächst, die das ganze Haus ausfüllt und Papa Schlumpf zu fressen droht. Nachdem er in letzter Sekunde gerettet werden konnte, beschliesst Papa Schlumpf, dass seine Mixtur gefährlich ist, und so schickt er zwei Schlümpfe los, um das Zeug in der Wüste zu vergraben. Den beiden Schlümpfen ist aber der Weg bis in die Wüste viel zu weit, daher schmeissen sie den Dünger einfach in eine nahe Schlucht. Problem gelöst!

Problem gelöst? Eher nicht! Denn dummerweise landet der Dünger genau in einem Vogelnest, das sich in der Schlucht befindet. Eins der Küken schluckt die Mixtur und verwandelt sich daraufhin in den Monstervogel Krakakas. Eine seiner ersten Aktionen besteht darin, das Schlumpfdorf anzugreifen, was die Schlümpfe schliesslich zur Flucht zwingt. Sie verschanzen sich in einem alten Burgturm der Menschen und stehen nun vor einem gewaltigen Problem: Selbst, wenn es Papa Schlumpf gelingen sollte, ein Gegenmittel zu entwickeln - wie sollen sie Krakakas dazu bringen, es zu schlucken?

Die Schlümpfe - Die Schlümpfe und der Heulvogel Die ursprüngliche Comic-Geschichte erschien in Frankreich erstmals 1969 in Band 5 der Reihe. Die erste deutsche Übersetzung wurde Ende 1970 als Fortsetzungsgeschichte in der damaligen Kinderzeitschrift Fix und Foxi abgedruckt. In der Zeichentrickserie, die ab 1981 entstand, wurde die Geschichte bereits sehr früh verfilmt, nämlich bereits in der ersten Staffel als Folge 4. Die deutsche Erstausstrahlung muss 1988 gewesen sein, aber das genau Datum liess sich leider nicht ermitteln.

Ein amüsanter Fakt ist, dass Schlumpf-Zeichner Peyo bei der Erschaffung der Krakakas-Geschichte Hilfe hatte. Er kam mit der Handlung nicht weiter, daher wandte er sich an seinen Freund André Franquin, der ebenfalls Comiczeichner war - er machte sich durch seine Mitarbeit an Spirou und Fantasio einen Namen und erfand das Marsupilami. Franquin half bei der Entstehung der Geschichte und entwarf sogar das optische Aussehen von Krakakas. Zitat aus einem Interview mit Franquin: "Ich habe sogar diesen komischen Vogel gezeichnet." Im Gegenzug half Peyo dafür bei der Spirou-Geschichte Schnuller und Zyklostrahlen mit, in der sich Franquin eine ausweglose Situation geschaffen hatte - die Peyo auf den letzten zwei Seiten geschickt auflösen konnte.

Die Schlümpfe (SNES) Und auch Nintendo-Spieler kennen Krakakas. In dem Super Nintendo-Klassiker Die Schlümpfe, der 1994 erschien und bis heute als eins der schwierigsten Jump'n'Runs gilt, seht ihr den Monstervogel in Level 7, dem Damm. Er fliegt über dem Level hin und her und bewirft euch mit Eicheln, und abgesehen davon stört er euch durch seine blosse Anwesenheit beim Springen. Besiegen könnt ihr Krakakas nicht, daher hilft nur geschicktes Ausweichen.

Im Endkampf gegen Gargamel taucht Krakakas dann noch ein zweites Mal auf. Auch hier bewirft er euch mit Eicheln, und diesmal müsst ihr euch den Angriff zunutze machen. Ihr müsst Krakakas nämlich so dirigieren, dass die Eicheln auf einem Katapult landen, damit ihr sie anschliessend Gargamel ins Gesicht pfeffern könnt. (Wobei es Gargamel aber überhaupt nicht kratzt, wenn Krakakas ihm die Eicheln direkt auf den Kopf schmeisst, ohne Umweg über das Katapult - typische Game-Logik! ^^) Nach drei Treffern ist Gargamel besiegt, und dann ist auch Krakakas auf unerklärliche Weise verschwunden. Ihr müsst dann lediglich noch mit einem Schlüssel, den Gargamel hinterlassen hat, Schlumpfine befreien, dann ist das Spiel erledigt - wenngleich dieses Ende vermutlich damals, in den 90er Jahren, nur wenige Kinder zu Gesicht bekommen haben.

Krakakas im Schlumpfpark Zuletzt bleibt anzumerken, dass es Krakakas nicht als klassische kleine Schlumpf-Figur gibt. Reiche Sammler haben trotzdem die Möglichkeit, sich den Monstervogel ins Zimmer zu stellen, denn er existiert als limitierte Kunstharzfigur, die leicht über 300 Euro kosten kann. Außerdem stand ein lebensgroßer Krakakas im ehemaligen Schlumpfpark in Frankreich. Allerdings verlor der Park Ende 2002 die Schlumpf-Lizenz, so dass alles, was an die blauen Zwerge erinnerte, aus dem Park entfernt werden musste, also auch der Monstervogel.



Inoffizielle Schlümpfe-Fanpage, die offizielle Schlumpf-Seite finden Sie unter www.smurf.comImpressumDatenschutz