Banner st-gerner.de

7 Spiele, die mein Leben beeinflusst haben

In den letzten Wochen habe ich mit Portal 2 und Anno 1602 gleich zwei Spiele zufällig wieder ausgegraben, die mein Leben beeinflusst haben. Und da dachte ich mir, ich überlege doch mal, welche Spiele insgesamt besonderen Einfluss auf mein Leben genommen haben, und genau diese Games stelle ich euch auf dieser Seite im Überblick vor!

Die Reihenfolge enthält keine Wertung, sondern ist einfach nur chronologisch.

Screenshot aus Mega Boulder
Mega Boulder

Mega Boulder (PC)

Ich muss ca. 5 Jahre alt gewesen sein, als Ende der 80er Jahre der erste Computer ins Haus kam, und ich erinnere mich noch an viele schöne Spiele, die ich damals schon begeistert gespielt hatte. Eins der allerersten Spiele, die wir auf dem PC hatten, war beispielsweise Aldo's Adventure, das war prinzipiell ein Klon von Donkey Kong. Und auch mein erstes richtiges Suchtspiel war nur ein Klon: Mega Boulder basierte auf dem Klassiker Boulder Dash. Ihr steuert ein kleines Teddybärchen, das sich durch die Erde buddelt und Diamanten einsammelt. Nicht nur Edelsteine schlummern allerdings im Erdreich, sondern auch wertlose, aber umso schwerere Felsbrocken, die selbst, wenn sie euch nicht auf den Kopf fallen, sehr gerne mal den Weg blockieren. Und als wäre das noch nicht genug, geistern auch noch kleine Gespester durch die Level, die so genannten Whams.

Wie gesagt, war Mega Boulder ein Spiel, das mich als kleinen Stöpsel damals richtig süchtig gemacht hat. Tatsächlich lag das aber gar nicht mal daran, dass ich so viel Freude am Selberzocken hatte, nein, mich hatte viel mehr der Level-Editor fasziniert - wow, eigene Level erstellen, super, was alles möglich ist! So weckte Mega Boulder in mir die Freude am Basteln eigener Level, die bis heute angehalten hat - nicht ohne Grund habe ich Jahrzehnte später auch zig Spielstunden bzw. Baustunden in Super Mario Maker 1 und 2 versenkt!

→ mehr über Boulder Dash

Screenshot aus Super Mario World
Super Mario World

Super Mario World (Super Nintendo)

Apropos Super Mario: Ich musste ein bisschen überlegen, welches Mario-Spiel ich in diese Liste aufnehme, denn klar war: Generell ein Mario-Spiel muss auf jeden Fall dabei sein! Ein möglicher Kandidat wäre etwa Super Mario Land 2 für den Gameboy gewesen, schließlich war das mein allererstes Nintendo-Spiel überhaupt. Dadurch habe ich Mario kennen und lieben gelernt. Noch etwas wichtiger war aber Super Mario World für das Super Nintendo, weil hier der süße kleine Dinosaurier Yoshi zum ersten Mal auftauchte - und ich mich direkt in ihn verliebte!

Nachdem ich mit Super Mario World angefangen hatte, begannen Mario und Yoshi nämlich auch außerhalb der Spielkonsole, einen wichtigen Teil meines Lebens ins Anspruch zu nehmen. Ich hatte bzw. habe immer noch Mario und Yoshi als Plüschis, und die standen nicht nur im Regal, sondern ich habe auch Geschichten mit ihnen gespielt und diese zum Teil auch aufgeschrieben. Ach ja, die selige Kinderzeit! Außerdem habe ich mir auch im Kopf bereits Ideen für eigene Super Mario World-Level überlegt. Teilweise habe ich diese auch auf Papier skizziert, ja, und jetzt, im Super Mario Maker, kann ich sie auch endlich umsetzen - das Warten hat sich gelohnt!

→ mehr über Super Mario

Screenshot aus Pokémon Gold & Silber
Pokémon Gold & Silber

Pokémon Gold & Silber (Gameboy Color)

Dass ich Pokémon-Freak bin, ist wahrscheinlich den meisten Lesern bekannt, und das bin ich auch nicht erst seit gestern. Tatsächlich hatte ich bereits mit den allerersten Editionen Pokémon Rot & Blau ein bisschen in die Reihe rein geschnuppert, aber wirklich der Funke übergesprungen ist erst mit Pokémon Gold & Silber. Die Goldene Edition bekam ich damals, im Jahr 2001, zu Ostern, und ich habe das Spiel wohl das ganze Sommerhalbjahr lang kaum mehr aus der Hand gelegt - immerhin war am Ende der Pokédex mit allen damals 251 Einträgen komplettiert.

Warum ich ausgerechnet Pokémon Gold & Silber so genial finde, kann ich aber im Nachhinein schwer sagen, denn das Spiel bietet kaum Alleinstellungsmerkmale oder Superlativen. Klar, ein paar schöne Neuerungen, die bis heute wichtig sind, fanden mit Gold & Silber erstmals in die Reihe, etwa die seltenen andersfarbigen Shinys, die Tageszeiten oder die Zuchtfunktion - aber all das gibt es ja auch in späteren Editionen, die technisch viel fortgeschrittener sind! Lag es also daran, dass es in Gold & Silber das super niedliche Endivie als Start-Pokémon gibt, das mit seinem japanischen Namen Chikorita ja auch die Vorlage für meinen Standard-Nickname ist? Vielleicht - nur habe ich damals beim ersten Durchlauf gar nicht Endivie als Starter gewählt! In der Pixelgrafik des Gameboy Color fand ich Endivie nämlich noch gar nicht so niedlich - ich habe stattdessen Karnimani gewählt, weil ich kurz vorher Digimon gesehen hatte und mich Karnimani an eine Art blaues Agumon erinnert hat. Die Liebe zu Endivie erwachte dann erst einige Wochen später durch den Anime. Also müssen wir damit leben, dass Pokemon Gold & Silber zwar sehr wichtige Spiele sind, weil sie mich zu dem Pokémon-Fanatiker gemacht haben, der ich heute bin, und weil ich ihnen den Nickname Chikorita verdanke - aber warum ich damals so begeistert davon war, das weiß der Geier!

→ mehr über Pokémon

Screenshot aus Anno 1602
Anno 1602

Anno 1602 (PC)

Anno 1602 ist ein sehr schönes Aufbauspiel aus deutschen Landen. Die Reihe wird bis heute etwa mit Anno 1800 oder Anno 2205 immer weiter fortgesetzt, aber Anno 1602 war damals der erste Serienteil und ist nach wie vor der, der mir am besten gefällt - vielleicht gerade weil er im Vergleich zu den späteren Teilen noch so minimalistisch daher kommt! Anno 1602 ist quasi Städtebau im späten Mittelalter über mehrere Inseln hinweg, entsprechend also auch mit Seefahrt und zünftigen Piratenschlachten. Wie viele andere Aufbauspiele auch, ist es einfach ein regelrechtes Suchtmittel, das schnell mal eine ganze Nacht verschlingen kann, ohne dass man es selbst merkt.

Aber Anno 1602 ist nicht nur deshalb wichtig, weil es ein Suchtmittel ist, sondern auch, weil es das Spiel war, das mich quasi ins Internet begleitet hat. Der Release des Spiels und der Tag, an dem wir zu Hause Internet bekamen, fielen eng zusammen, und so dauerte es freilich nicht lange, bis ich mir eine Anno-Community suchte, wo ich dann mit anderen Spielern fachsimpeln konnte. Nach einige Monaten richtete ich mir auch eine erste eigene Homepage ein und veröffentlichte dort meine selbst erstellten Maps und Kampagnen, die in der damaligen Community auch tatsächlich sehr gut ankamen. Anno 1602 hatte mir also gezeigt, wo es für mich im Internet lang gehen sollte.

→ mehr über Anno 1602

Screenshot aus Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf
Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf

Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf (Nintendo DS)

Von der Professor Layton-Reihe könnte ich eigentlich jeden der sechs Serienteile in diese Liste aufnehmen - nur stellvertretend für die anderen, habe ich den ersten Teil Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf ausgewählt. Prinzipiell sind die Spiele alle gleich: Ihr bewegt den superschlauen Professor Layton und seinen jungen Assistenten Luke durch eine Welt aus schön gezeichneten Hintergrundbildern und sucht jeden Winkel ab, bis ihr schließlich ein Rätsel findet - ein ordentliches, kniffliges Logikrätsel. Bis zu 150 Rätsel sind in jedem Teil versteckt, einige davon nur ein optionaler Bonus, andere aber auch Story-relevant. Besagte Story wird immer wieder mit kurzen Anime-Zwischensequenzen weiter erzählt, und am Ende steht dann eine ziemlich abgedrehte Auflösung der ganzen Geschichte.

Schon als Kind, lange bevor von Professor Layton etwas zu ahnen war, habe ich gern Logikrätsel gelöst und mir auch selbst welche ausgedacht. So gesehen traf das Spielprinzip von Professor Layton also voll ins Schwarze! Ja, und heute ist das Spiel wiederum Namensgeber und Inspiration für eine Kibo.FM-Sendung: In Layton Mysteries im Rahmen des Quiz-Freitag stelle ich euch jeden vierten Freitag im Monat knifflige Rätsel, die teilweise 1:1 in ein Professor Layton-Spiel übernommen werden könnten. So hat Professor Layton also vielleicht nicht unbedingt mein Leben sonderlich beeinflusst, dafür aber immerhin den Sendeplan von Kibo.FM - und da Kibo.FM wiederum ein sehr wichtiger Teil meines Lebens geworden ist, passt das schon!

→ mehr über Professor Layton

Screenshot aus Portal 2
Portal 2

Portal 2 (PC)

Auch Portal und Portal 2 sind Rätselspiele, werden aber gänzlich anders präsentiert als Professor Layton. Auf den ersten Blick sieht Portal nämlich aus wie ein Shooter, aber das Ding, das ihr da in der Hand haltet, ist keine Waffe für den Kampf, sondern eine so genannte Portal Gun. Sie kann blaue oder orange Portale an bestimmten Wänden erschaffen, und diese Portale stehen dann miteinander in Verbindung - was in das eine Portal hinein geht, kommt aus dem anderen wieder heraus. Mit dieser Portal Gun ausgestattet, müsst ihr euch durch Teststrecken von Aperture Science arbeiten, wobei Fingerfertigkeit nur eine untergeordnete Rolle spielt - die allermeisten Aufgaben sind durch Nachdenken zu lösen. Oberdrauf kommt noch eine witzige Hintergrundgeschichte, denn Aperture Science ist generell eine sehr merkwürdige Firma mit ungewöhnlichen, aber genialen Produkten und einer völlig absurden Philosophie.

Die beiden Portal-Spiele erschienen 2007 und 2011 für Steam - der erste Teil ist auch gut, wenn auch etwas kurz, aber ich liebe vor allem den zweiten Teil. Diesen hatte ich damals zusammen mit meiner "Forschungspartnerin" Emily gespielt, ach was, gesuchtet, und neben dem Hauptspiel haben wir auch hunderte User-generierte Testkammern ausprobiert. Unser Portal-Wahn ging so weit, dass wir sogar ein eigenes Portal-Magazin als digitales Fanzine veröffentlichten und es damit über fünf Jahre hinweg auf immerhin 37 Ausgaben schafften. Und noch heute hat eine originale Portal Gun als teures Sammlerstück einen Ehrenplatz in meiner Bude. Für irgendwas muss man ja sein Geld zum Fenster rauswerfen, oder?

→ mehr über Portal

Screenshot aus Pokémon GO
Pokémon GO

Pokémon GO (Mobile)

Das letzte Spiel in dieser Liste ist sogar noch aktuell: Pokémon GO, das Handyspiel, das vor allem den Sommer 2016 regierte, aber bis heute eine beachtliche Spieleranzahl vorweisen kann. Ich selbst war allerdings noch gar nicht dabei, als das Spiel Mitte 2016 veröffentlicht wurde - damals war mein Handy zu leistungsschwach. Erst nachdem ich zu Weihnachten dann ein neues Handy bekam, konnte ich ab Anfang 2017 doch endlich mit Pokémon GO anfangen - bis heute habe ich immerhin Level 44 erreicht, der Pokédex ist komplett, soweit das aktuell möglich ist, und es ist in den ganzen fünf Jahren kaum ein Tag vergangen, an dem ich nicht zumindest mal kurz reingeschaut habe, um die Fange-jeden-Tag-ein-Pokémon-Serie nicht zu unterbrechen. Und jetzt, während ich an einem Samstag Nachmittag im Oktober 2021 gerade diesen Text tippe, läuft Pokémon GO auch nebenher, denn es ist der Community Day mit Zwirrlicht und ich muss prüfen, ob vielleicht auch ein schillerndes Gespenst darunter ist.

Pokémon GO ist aber nicht nur deshalb wichtig, weil es einfach ein Suchtmittel ist, sondern vor allem auch, weil dieses Spiel mich alten Stubenhocker dazu gebracht hat, wieder öfter und länger rauszugehen. Wenn plötzlich ein seltenes Pokémon im Tracker auftaucht, dann verlängert man einen Spaziergang eben doch gerne und nimmt auch einen kleinen Umweg in Kauf. Und es kam auch nicht nur einmal vor, dass ich spät abends nochmal los gehechtet bin, aber dazu muss dann schon etwas sehr besonderes spawnen - aber passiert ist es schon ein paar Mal! Pokémon GO bewegt also Stubenhocker wie mich dazu, auch mal vor die Tür zu gehen, und ich glaube nicht, dass ich in absehbarer Zeit mit dem Spiel aufhören werde - eher umgekehrt: Weiß ich überhaupt noch, wie es ist, ohne Pokémon GO spazieren zu gehen?

Sooo, und du, mein kleines Zwirrlicht hier, bist du jetzt endlich mal rötlich anstatt aschgrau?


Bildnachweis: Alle Screenshots in diesem Artikel sind selbst erstellt. Das Copyright liegt bei den Rechteinhabern des jeweiligen Spiels.
Anno 1602: © MaxDesign & Sunflowers, Mega Boulder: © Richard Schabath, Pokémon Gold & Silber: © Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc., Pokémon GO: © Niantic Inc., Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc., Portal 2: © Valve, Professor Layton: © Level-5, Super Mario World: © Nintendo


Erstellt am 11.10.2021 • Letzte Änderung: 12.10.2021 • ImpressumDatenschutzNach oben